Palmenforum.de

Forum für winterharte und tropische Palmen, Agaven & Yucca, Bananen, Baumfarne, Palmfarne und andere exotische Pflanzen

Du bist nicht angemeldet.

Ankündigung

Palmen, Yucca, Bananen...
...und andere winterharte Exoten vom Spezialisten
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Profi-Palmendünger
Von Experten entwickelt. Auch für Bananen u.a.
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
"Winterharte Palmen" (Buch)
Hier steht alles, was man zum Auspflanzen wissen muss
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Palmensamen
Weltweit größte Auswahl, 2500 Arten sofort lieferbar
rarepalmseeds.com/de (Anzeige)

#1 07.05.2015 15:19

Benni5187
Mitglied
Registriert: 06.05.2015
Beiträge: 30

Anzucht per Inkubator

Hallo liebe Palmen-Fangemeinde,

ich bin neu hier im Forum und möchte euch doch gleich mal fragen, ob jemand von euch schonmal nen Inkubator für Reptilieneier für die Aufzucht von Pflanzen- bzw. Palmensamen zweckentfremdet hat.

Habe heute mal aus meinem Keller nen alten Inkubator geholt und ein wenig umgebaut, so dass jetzt insgesamt 24 kleine Anzuchttöpfe reingestellt/ gehangen werden können.

Unter den Töpfen befindet sich ein Wasserbecken in welchem ein Aquarienheizstab sitzt und mir den Inkubator auf ca. 28°C temperiert und 100% Luftfeuchte entwickelt. Um die Luftfeuchtigkeit zu regulieren habe ich zwei Glasscheiben drüber, die ich nach belieben einfach nur verschieben brauch.

Um sich das ganze besser Vorzustellen, werde ich morgen mal ein paar Bilder davon reinstellen.

Nun ja, um vielleicht dem ein oder anderen die bis hier her aufgekommene Frage zu beantworten, was ich den eigentlich aufziehen möchte, hier mal eine kurze Liste:

- Musa ensete
- Phoenix Canariensis (aus dem Urlaub von Teneriffa mitgebracht)
- Musa velutina
- Hyophorbe verschaffeltii
- Cyrtostachys renda
- Howea forsteriana
- Dracaena draco

Also bis dann,

euer Benni

Offline

#2 07.05.2015 20:26

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.326

Re: Anzucht per Inkubator

Hallo Benni,

ich habe mir einen Inkubator für die Anzucht von Palmen etwas anders gebaut. Ich habe einen Styropor-Kasten inklusive Deckel genommen, den ich mit Hilfe eine Hochvolt-Halogenlampe heize. Die Temperatur wird entsprechend über ein UT200 o.ä. geregelt. Die Samen befinden sich in kleinen Plastiktöpfen. Damit die Punktquellenheizung das Kokohum nicht austrocknet, habe ich einen Holzkasten um die Halogenlampe gebaut.

Zu deinen Arten: bei Phoenix canariensis kannst du dir den Inkubator sparen. Die keimen im Sommer bei Zimmertemperatur innerhalb von 4 Wochen. Howea forsteriana brauchen sehr lange zum Keimen, auch ist die Keimquote nicht überragend. Zu Cyrtostachys renda kann ich noch nichts sagen, da die bei mir erst 2 Wochen liegen.

Offline

#3 08.05.2015 10:18

Benni5187
Mitglied
Registriert: 06.05.2015
Beiträge: 30

Re: Anzucht per Inkubator

Hallo,

wie ich euch gestern versprochen habe, hier mal ein paar Bilder vom Inkubator. Die Samen befinden sich im moment allerdings noch im beheizten Wasserbecken. Werde die Samen dann morgen, zusammen mit Kokoshumus, in die einzelnen Töpfe geben.

inkubator_oben.jpeg

inkubator_toepfe.jpg

inkubator_innen.jpeg

inku_vorn.jpg

Wenn ihr noch ein paar Anregungen oder Fragen zum Aufbau habt, immer her damit.  big_smile

Gruß

Benni

PS: Durch die Skalierung der Bilder und der Qualitätseinschränkung durch den begrenzten Speicherplatz, sind die Bilder nicht ganz so optimal, aber ich hoffe, ihr könnt trotzdem noch was erkennen.

Offline

#4 10.05.2015 14:59

Benni5187
Mitglied
Registriert: 06.05.2015
Beiträge: 30

Re: Anzucht per Inkubator

Hallo,

da bin ich wieder. Gestern war es dann soweit, habe jetzt alle angegebenen Samen, bis auf Cyrtostachys renda, dessen Samen nicht mehr gut waren, in die einzelnen Töpfe gesät. Bin jetzt mal gespannt, wie viele Samen jetzt keimen werden.

Hier noch ein paar Bilder:

20150509_161541.jpg

20150509_161642.jpg

20150510_120206.jpg

viele Grüße

Benni

Offline

#5 10.05.2015 17:17

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.326

Re: Anzucht per Inkubator

Hallo Benni,

das sieht richtig gut aus. Ich denke auch, dass dein Prinzip mit der Wasserheizung grundsätzlich besser ist, da es keine Wärmestrahler gibt, die dazu führen, dass das Kokohum stellenweise austrocknet. Außerdem können die Sämlinge relativ lange in der Umgebung bleiben, was ihnen einen guten Start gibt. Der Aufbau gefällt mir und ich bin gespannt auf deine Anzuchtergebnisse.
Nur vom Stromverbrauch dürftest du deutlich über meinem Aufbau liegen. Mein Inkubator benötigt lediglich 42 Wh pro Tag.

Was meinst du denn damit, dass die Samen von Cyrtostachys renda nicht mehr gut waren? Hast du die Samen bei RPS bestellt? Falls ja, müsste ich mir meine auch nochmal genauer anschauen.

Offline

#6 10.05.2015 18:25

Benni5187
Mitglied
Registriert: 06.05.2015
Beiträge: 30

Re: Anzucht per Inkubator

Hallo Hamal,

die Samen von Cyrtostachys renda lagen bei mir schon seit letztem Jahr rum und als ich diese jetzt 2 Tage im lauwarmen Wasser gelassen habe, hat sich eine schleimige Schicht drum herum gebildet und die Samen schwommen die ganze Zeit auf der Oberfläche. Deshalb hab ich diese lieber nicht mit eingesetzt.

Ich muss mal schaun, wie der Tagesverbrauch ist.

Was denkst du darüber, wenn ich den Inkubator über eine Zeitschaltuhr nur 12 Stunden laufen lass?

Hab gelesen, das eine absinkende Temperatur sich positiv auf die Keimung auswirkt.

Gruß

Benni

Offline

#7 10.05.2015 18:28

Benni5187
Mitglied
Registriert: 06.05.2015
Beiträge: 30

Re: Anzucht per Inkubator

Ach jetzt fällt mir ein, der Heizstab ist ja nicht die ganze Zeit an. Er schaltet sich nur an, wenn die Wassertemperatur abfällt. Da es ein 50 Watt Heizstab ist, dauert es nicht lang, bis die 4 Liter aufgewärmt sind. Daher denke ich, ist der Stromverbrauch nicht all zu hoch. wink

Offline

#8 10.05.2015 19:35

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.326

Re: Anzucht per Inkubator

Hallo Benni,

Nachtabsenkung habe ich selbst noch nie probiert. Bei den tropischen Arten halte ich das auch nicht für zielführend. Butia und Bananensorten sollen darauf mit schnellerer Keimung reagieren.

Was den Verbrauch betrifft, der wird auch bei nicht endlos hoch sein. Mich würde es dennoch interessieren, wenn du das messen könntest.

Offline

#9 10.05.2015 21:14

Benni5187
Mitglied
Registriert: 06.05.2015
Beiträge: 30

Re: Anzucht per Inkubator

Ich hab aber ehrlich gesagt keine Ahnung, wie ich das Messen soll, hab leider kein Messgerät Zuhause.

Ich bin mal gespannt, ob alles so klappt mit dem Inkubator.

Mal schaun, wann der erste Samen keimt, das schöne ist, das die Wurzeln der Keime ruhig nach unten rauswachsen können, da unter den Töpfen noch ein wenig Platz zum Wasserbecken ist. smile

Ab wann sollte nach der Keimung und dem ersten Blatt die Palme bzw. die anderen Pflanzen in richtige Erde umgetopft werden?

Offline

#10 11.05.2015 08:36

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.326

Re: Anzucht per Inkubator

Ich würde die Wurzeln nicht unbedingt aus den Töpfen herauswachsen lassen, da du sie dann leicht beim Umtopfen beschädigst. Ich vereinzelne gezwungenermaßen immer relativ früh in das gleiche Substrat, also im Grunde schon, wenn sich ein paar Zentimeter Absenkerwurzel oder je nach Art das erste Keimblatt bildet. Das hat ein paar Vorteile, aber auch kleine Nachteile:

Der große Vorteil ist, dass sich zu dem Zeitpunkt noch keine Haarwurzeln gebildet haben, die abreißen oder beschädigt werden können. Außerdem bildet sich kein Wurzelknoten, wenn man mehrere Samen in einem Topf, Beutel oder Becher hat. Der Nachteil ist, dass die Keimlinge leicht einen Umpflanzschock bekommen, da die Luftfeuchtigkeit außerhalb des Inkubators drastisch sinkt. Regelmäßiges Besprühen oder ein paar Tage in einem Klarsichteimer mit Deckel können hier helfen.

In das endgültige Palmensubstrat kommen die Sämlinge je nach Größe frühestens, wenn sie das zweite Blatt bilden. Bei sehr kleinen Sämlingen wie zum Beispiel Basselina glabrata oder Heterospathe brevicaulis kann das auch später erfolgen.

Offline

#11 12.05.2015 12:49

Benni5187
Mitglied
Registriert: 06.05.2015
Beiträge: 30

Re: Anzucht per Inkubator

Hi Frank,

das Problem mit der Anpassung an die Luftfeuchtigkeit lässt sich bei mir relativ leicht handhaben, da ich ja nur die obenliegenden Scheiben nach der gemessenen Luftfeuchte ausrichten brauch. Somit kann ich die kleinen immer mehr und besser an die vorhandene Raumluft anpassen.
Hast du mal ein Bild von deinem Aufbau, ich kann es mir noch nicht so ganz vorstellen, wie es bei dir aussieht.

Gruß

Benni

Offline

#12 12.05.2015 19:20

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.326

Re: Anzucht per Inkubator

Bei mir sieht das im Inneren des Inkubators so aus:

Inkubator-20150512-1.jpg
Viele kleine Plastikbecher mit Deckel. An der hinteren Wand ist der Temperaturfühler in den Styroporkasten eingeführt.

Die Heizung befindet sich unter dem Deckel und besteht aus einer 35W HV-Halogenbirne, die mit einem Holzkasten abgedeckt ist, damit sich die Wärme besser verteilt.

Inkubator-20150512-2.jpg

Offline

#13 12.05.2015 22:01

Benni5187
Mitglied
Registriert: 06.05.2015
Beiträge: 30

Re: Anzucht per Inkubator

Jetzt versteh ich das auch mit der Halogenbirne. Ich dachte die ganze Zeit, du nutzt sie als Lichtquelle. Aber diese Methode, die  Birne als reine Wärmequelle zu nutzen ist auch nicht übel. Ist halt nur noch das Problem mit der geringen Luftfeuchte. Kannst du nicht auch nen kleines Schälchen mit Wasser reinstellen, um die Luftfeuchte zu erhöhen?!

Gruß Benni

Offline

#14 12.05.2015 22:10

Kirstin
Mitglied
Ort: Datteln
Registriert: 01.05.2015
Beiträge: 53

Re: Anzucht per Inkubator

Die Luftfeuchtigkeit hat er doch in den geschlossenen Schalen, wenn ich das richtig sehe. Wozu dann noch ein Schälchen mit Wasser? Damit das Styropor nicht austrocknet?  cool

Was ich aber nicht so recht verstehe, ist der Holzkasten. Inwiefern verteilt sich dadurch die Wärme besser? Steigert das nicht den Energieverbrauch, weil die Lampe länger braucht, bis durch das Holz das Innere des Inkubators aufgeheizt ist? Wird die so heiß, dass in dem Inkubator ein Temperaturunterschied an der Abstrahlseite herrscht und dadurch etwas kaputt gehen könnte?

LG, Kirstin

Offline

#15 13.05.2015 07:28

Benni5187
Mitglied
Registriert: 06.05.2015
Beiträge: 30

Re: Anzucht per Inkubator

Hallo Kirstin,

in seinem ersten Beitrag hat er erklärt, warum er den Holzkasten um die Halogenbirne baut. wink
Was es allerdings mit der besseren Wärmeverteilung auf sich hat, ist mir auch noch nicht ganz klar. Was ich mir aber gut vorstellen kann ist, statt des Holzkastens, einen Alu Kasten drum herum zu bauen, da ja Metall bekanntlich die Wärme besser leitet als Holz.

Die Wasserschale deshalb, weil auch die kleinen Schalen nicht vollständig dicht sind und somit die Luftfeuchte aus den kleinen Schalen entweicht.

Ich weiß eben nicht, ob die anfängliche LF in den Samenschalen über die Dauer der Keimung ausreicht.
Wenn die Luftfeuchte im Inkubator aber genauso hoch bzw. höher als in den Samenschalen ist, entweicht sie in den Schalen eventuell nicht so stark.

Gruß

Benni

Offline


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/296766_10119/webseiten/palmenforum/include/parser.php on line 731

#16 13.05.2015 07:39

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.326

Re: Anzucht per Inkubator

Kirstin, das mit dem Deckel auf den Plastikbechern hast du perfekt erkannt und erklärt.

Das Problem mit der Lampe ohne Holz ist, dass die Punktquelle die Oberfläche des Kokohum in den Bechern austrocknet, weil es dort deutlich wärmer wird, wenn die Lampe direkt darauf scheint (wie z.B. in der Sonne auch). Durch den Holzkasten (meine simulierten Wolken) erzeuge ich mehr indirekte Wärme, obwohl das Problem auch dann noch auftritt, allerdings erst nach 2-3 Monaten. Im Grunde ist das das gleiche Problem wie bei einer Wärmematte, nur dort tritt das Problem unten auf.
Der Energieverbrauch steigt dadurch nicht, wenigstens nicht wirklich signifikant und messbar. Ohne den Holzkasten brannte die Lampe 45-60 Sekunden mit einem Zyklus von ca. 6 Minuten. Jetzt brennt sie 2,5-3 Minuten mit einem Heizzyklus von 20 Minuten.

Benni5187 schrieb:

das Problem mit der Anpassung an die Luftfeuchtigkeit lässt sich bei mir relativ leicht handhaben, da ich ja nur die obenliegenden Scheiben nach der gemessenen Luftfeuchte ausrichten brauch. Somit kann ich die kleinen immer mehr und besser an die vorhandene Raumluft anpassen.

Benni, was mir dazu noch eingefallen ist: du kannst nicht wirklich davon ausgehen, dass alle Samen mehr oder weniger gleichzeitig keimen. Ich habe zumindest bei mir immer Samen, die bereits ein paar Wochen liegen und bereits keimen, und andere, die ich gerade ausgesät habe. Letztere brauchen hohe Luftfeuchtigkeit, während die bereits gekeimten langsam an die trockenere Raumluft gewöhnt werden müssen.

Offline


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/296766_10119/webseiten/palmenforum/include/parser.php on line 731

#17 13.05.2015 08:02

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.326

Re: Anzucht per Inkubator

Benni5187 schrieb:

Die Wasserschale deshalb, weil auch die kleinen Schalen nicht vollständig dicht sind und somit die Luftfeuchte aus den kleinen Schalen entweicht.

Ich denke schon, dass die 100% (>99,9999%) dicht sind, denn in Schalen, die ich außerhalb des Inkubators aufstelle (z.B. Trachys, Phoenix), hält sich die Feuchtigkeit ewig (1 Jahr und länger bei T. princeps). Außerdem beobachte ich dasselbe Problem bei Keimbeuteln - und die sind definitiv 100% dicht.

Offline

#18 13.05.2015 08:51

Benni5187
Mitglied
Registriert: 06.05.2015
Beiträge: 30

Re: Anzucht per Inkubator

Wenn die Schalen 100% dicht sind, dann hat sich natürlich das Problem mit der Wasserschale bei dir erledigt. wink

Die ungleichmäßige Keimung der Samen ist mir bekannt, aber daran habe ich bisher nicht gedacht, vielen dank für den Hinweis, Frank! Jetzt muss ich mir dahingehend natürlich nochmals gedanken machen.  smile

Eine möglichkeit wäre eine große Box aus dem schwedischen Markt, wie ich die dann wiederrum am besten einrichte, da muss ich mir ebenfalls noch gedanken machen. Aber vielleicht hat von euch noch jemand nen Tipp.

Offline

#19 14.05.2015 05:52

Kirstin
Mitglied
Ort: Datteln
Registriert: 01.05.2015
Beiträge: 53

Re: Anzucht per Inkubator

Ihr müsst doch die Schälchen eh ab und zu kontrollieren, ob da schon etwas gekeimt hat. Da kann man doch bei Bedarf (also Feuchtigkeitsmangel) ganz unkompliziert einmal nachsprühen, oder hab ich jetzt einen Denkfehler?

Benni, was sind die weißen Vierecke oben an deiner Abdeckung?

LG, Kirstin

Offline


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/296766_10119/webseiten/palmenforum/include/parser.php on line 731

#20 14.05.2015 07:02

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.326

Re: Anzucht per Inkubator

Kirstin schrieb:

Da kann man doch bei Bedarf (also Feuchtigkeitsmangel) ganz unkompliziert einmal nachsprühen, oder hab ich jetzt einen Denkfehler?

Ich muss die Schälchen zur Kontrolle nicht unbedingt öffnen. Außerdem verändert sich die Gesamtfeuchtigkeit in dem Schälchen nicht, es trocknet nur die Oberfläche ab. Wenn ich jetzt nachsprühe, erhöhe ich die Feuchtigkeit des Kokohums insgesamt und es besteht Gefahr, dass es irgendwann zu feucht wird.

Offline

#21 14.05.2015 09:18

Benni5187
Mitglied
Registriert: 06.05.2015
Beiträge: 30

Re: Anzucht per Inkubator

Hallo Kirstin,

diese weißen Vierecke sind eigentlich Stuhlbein- bzw. Parkettschoner, die ich auf die Rückseite der Scheibe, direkt über die einzelnen Töpfe, geklebt habe. smile
Ziel soll sein, dass das Wasser an den Stellen in die Töpfe tropft und ich mir somit das nachwässern spare.
Es funktioniert auch recht gut. Hatte beim Aufbau des Inkubators leider nix anderes gehabt, da dacht ich mir, "die tun's mit Sicherheit auch". big_smile
Meine Töpfe brauche ich nicht unbedingt kontrollieren, da die Wurzeln erstmal nach unten wachsen können.
Das einzige, was ich machen muss, ist, das Wasserbecken aufzufüllen und die Temperatur im Auge zu behalten.

Apropos Temperatur, meint ihr 26°C ist für die Keimung von Hyophorbe verschaffeltii und den Bananen ist ausreichend oder sollte es doch wärmer sein?

LG Benni

Offline

#22 14.05.2015 09:39

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.326

Re: Anzucht per Inkubator

Mit der Temperatur ist das so eine Sache. Im allgemeinen gilt, je höher die Temperatur, desto schneller die Keimung. Natürlich gilt keine Regel ohne Ausnahme. Manche Palmen mögen es lieber nicht ganz so heiß (z.B. Trachys keimen eher bei Zimmertemperatur als bei richtig hohen Temperaturen). Ich habe bei mir 28 Grad als Kompromiss eingestellt, aber 26 Grad funktioniert mit großer Wahrscheinlichkeit für die meisten auch.

Bei Bananen habe ich mal irgendwo gelesen, dass die gerne größere Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht mögen. Da ich aber selbst noch keine Bananen angezogen habe, ist die Info mit Vorsicht zu genießen.

Offline

#23 14.05.2015 10:44

Karin
Senior-Mitglied
Registriert: 27.09.2012
Beiträge: 1.848

Re: Anzucht per Inkubator

Hallo Frank,

und Butia ist auch so eine Ausnahme. Die wollen es wohl nachts auch nicht so warm. Zumal sie generell sehr schwierig zum Keimen zu bringen sind, habe ich die Erfahrung gemacht. Zumindestens die kleinbleibenden Arten. Mit den größeren habe ich es noch nicht probiert. LG Karin


Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere Dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr, die Zukunft noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt. (Gautama Siddharta Buddha)

Offline

#24 14.05.2015 18:22

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.326

Re: Anzucht per Inkubator

Hallo Karin,

bei Butia gibt es viele Geschichten, wie sie zum Keimen gebracht werden. Mit der Temperaturdifferenz zwischen Tag und Nacht ist eine davon. Manche sagen auch, die brauchen 33 oder mehr Grad zum Keimen. Da ich überhaupt kein Glück mit der traditionellen Methode hatte, bin ich bei Butia generell zum Knacken der Butianuss und zum Entdeckeln übergegangen. Wenn die Samen frisch sind, keimt fast jeder Butiakeim, d.h. Keimquote > 100%, denn die meisten Butianüsse enthalten mehr als einen Samen.

Offline

#25 14.05.2015 19:18

Karin
Senior-Mitglied
Registriert: 27.09.2012
Beiträge: 1.848

Re: Anzucht per Inkubator

Hallo Frank,

wenn Du damit so gute Erfahrung gemacht hast könntest Du ein gutes Geschäft machen. Es gibt so gut wie gar keine Miniatur-Butias zu kaufen, aber genügend Samen bei RPS.  Wenn doch sind sie sehr sehr teuer als Sämlinge. Ich habe mir 5 verschiedene Arten voriges Jahr bestellt, davon sind lediglich 6 (je 2 einer Art) gekeimt. Sie stehen aber immer noch warm und ich warte und warte.....Ich weiß nicht, ob sich das Knacken jetzt noch lohnen würde? Die Samen sehen alle noch sehr gut aus, so wie ich sie eingesät habe.Aber ich kann es ja mal probieren - sozusagen als letzte Chance. lol LG Karin


Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere Dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr, die Zukunft noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt. (Gautama Siddharta Buddha)

Offline

Fußzeile des Forums