Palmenforum.de

Forum für winterharte und tropische Palmen, Agaven & Yucca, Bananen, Baumfarne, Palmfarne und andere exotische Pflanzen

Du bist nicht angemeldet.

Ankündigung

Palmen, Yucca, Bananen...
...und andere winterharte Exoten vom Spezialisten
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Profi-Palmendünger
Von Experten entwickelt. Auch für Bananen u.a.
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
"Winterharte Palmen" (Buch)
Hier steht alles, was man zum Auspflanzen wissen muss
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Palmensamen
Weltweit größte Auswahl, 2500 Arten sofort lieferbar
rarepalmseeds.com/de (Anzeige)

#51 15.05.2015 15:28

Kirstin
Mitglied
Ort: Datteln
Registriert: 01.05.2015
Beiträge: 53

Re: Anzucht per Inkubator

Ach Benni, schick mir doch mal eine E-Mail, bitte.

Offline

#52 15.05.2015 18:03

Benni5187
Mitglied
Registriert: 06.05.2015
Beiträge: 30

Re: Anzucht per Inkubator

Hallo Kirstin,

soll ich dir eine E-Mail schicken oder meine E-Mail-Adresse?  smile

Hier meine Adresse:

benjamin_lenick@hotmail.com

Lg Benni

Offline

#53 15.05.2015 20:09

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.342

Re: Anzucht per Inkubator

Hallo Kirstin,

nur mal als Beispiel, wie schnell das Entdeckeln der Samen zur Keimung führt. Heute Mittag habe ich Trachycarpus princeps entdeckelt. Nach 8 Stunden kann man bei genauem Hinsehen bereits erkennen, dass der Keim ein klein wenig gewachsen ist:

Trachycarpus-princeps-delidded-20150515-1.jpgTrachycarpus-princeps-delidded-20150515-2.jpg

Offline

#54 16.05.2015 06:48

Kirstin
Mitglied
Ort: Datteln
Registriert: 01.05.2015
Beiträge: 53

Re: Anzucht per Inkubator

@Benni: E-Mail für dich...  big_smile

@Frank: Ja sag mal, du hast so großzügig entdeckelt, schimmeln die dir nicht weg??? Das Schimmel-Problem hatte ich mit einigen wagnerianus-Samen, bei denen ich auch so große Schnittflächen hatte. Hab gestern auch einige Princeps-Samen "gepellt", traue mich aber bei dem Preis nicht ans Entdeckeln, weil ich da gar nicht so sicher bin, wo genau ich anfangen soll zu schnitzen. Was machst du, um Schimmelbildung zu vermeiden, Frank? Und gibt es einen Trick bei der Princeps, woran man den genauen Entdeckelungspunkt erkennt?

LG, Kirstin

Offline

#55 16.05.2015 07:14

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.342

Re: Anzucht per Inkubator

Hallo Kirstin,

bei T. princeps ist das Auge (also, da wo der Embryo sitzt) meist schwer bis gar nicht zu erkennen. Ich weiß aber aus Erfahrung, dass er eher seitlich sitzt. Daher muss ich meist etwas mehr vom Endokarp entfernen. Das schadet bei T. princeps oder auch Brahea sp. nicht, solange man das freigelegte Endosperm nicht mit den Fingern betatscht.

Ansonsten funktioniert das bei T. princeps sehr zuverlässig. Das sind Samen, die ich vor mehr als 12 Monaten ausgesät habe. Kein einziger ist auf natürliche Art gekeimt. Hier mal der Fortschritt nach 20 Stunden:

Trachycarpus-princeps-delidded-20150516.jpg

Jetzt sieht man schon deutlich das Anschwellen des Keims. T. princeps braucht übrigens im Gegensatz zu den anderen Trachycarpus-Arten Wärme.

Offline

#56 16.05.2015 10:56

Benni5187
Mitglied
Registriert: 06.05.2015
Beiträge: 30

Re: Anzucht per Inkubator

Hi,

ihr schreibt hier immerzu von entdeckeln, aber kann mir jemand bitte erklären, was das ist?
Den Fotos nach zu urteilen, schnitzt ihr die Samen an bestimmten stellen, bis der Keim sichtbar wird. Bei welchen Arten kann man das machen, oder ist das auf alle Arten anzuwenden? Wie hoch ist dadurch die Keimquote? Mit welchen Werkzeugen macht ihr das?

Lg Benni

Offline

#57 16.05.2015 11:49

Benni5187
Mitglied
Registriert: 06.05.2015
Beiträge: 30

Re: Anzucht per Inkubator

So,

das Strommessgerät ist heute eingetroffen und hab es gleich mal installiert. Morgen kann ich dann die ersten Werte inkl. Preis für den Inkubator mal wiedergeben.

@Kirstin: Die Installation erfolgte bei mir problemlos. Man muss nur die aktuelle Uhrzeit einstellen und den kWh-Preis und dann einfach in die Steckdose. Das Gerät selber war nur 10€ und das merkt man auch von der Verarbeitung her, denke aber, das es für den Zweck mehr als ausreichend ist.

Lg Benni

Offline


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/296766_10119/webseiten/palmenforum/include/parser.php on line 731

#58 16.05.2015 15:28

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.342

Re: Anzucht per Inkubator

Benni5187 schrieb:

ihr schreibt hier immerzu von entdeckeln, aber kann mir jemand bitte erklären, was das ist?

Eindeckeln - oder english "delidding" - ist das Freilegen des Embryos, der - falls er gesund und nicht eingetrocknet ist - dann innerhalb von 24 Stunden keimt. Grundsätzlich kann man das mit jeder Art machen, nur gibt es natürlich ein paar Einschränkungen. Bei sehr kleinen Samen ist es meist nicht möglich oder zumindest extrem schwierig. Bei Arten, die erfahrungsgemäß schnell keimen, lohnt es sich nicht.

Offline

#59 16.05.2015 16:59

Kirstin
Mitglied
Ort: Datteln
Registriert: 01.05.2015
Beiträge: 53

Re: Anzucht per Inkubator

@Frank: Das Weiße, auf dem deine Keimlinge liegen, ist das Perlite? Ich hab heute mal in der Stadt gesucht nach dem Kram, habs aber nirgendwo bekommen. Werde ich wohl mal im Internet bestellen müssen. Liegen deine Keimlinge immer so oben drauf oder ist das nur für das Foto und sie sind ansonsten in dem Zeug eingebuddelt? Und legst du die Keimlinge seitlich rein oder mit dem Wurzeltrieb nach unten?

Ich hab heute mein Nüsseknacken bei den Jubaea x Butia fortgesetzt, diesmal mit dem richtigen Hebel. Hat bis auf ein paar eh taube Nüsse wunderbar geklappt. Der Samen, den mein Nussknacker gestern wundersamerweise geschafft hat, keimt heute ebenfalls schon deutlich. Also bei den Samen macht das Delidden richtig Spaß. :-)

20150516_133647.jpeg

Ich hab mich heute mal an ein paar wenige T. princeps herangetraut, aber es ist wie bei allen Trachy-Arten eher ein Raten denn ein genaues Gefühl, wo der Embryo sitzt. Und nach meiner Erfahrung mit Brahea armata (da hatte ich letztens ein paar überschüssige Samen und hab sie deliddet, sind allesamt verschimmelt) lass ich das bei den schweineteuren Princeps-Samen lieber. Sobald ich etwas mehr als nur den Embryo freischneide, fangen die Samen bei mir zu schimmeln an. Darum auch meine obigen Fragen mit dem Perlite und wie du die Samen dort hineinlegst. Ich hatte sie in frischem Kokohum und bedeckt.

Hast du eigentlich schonmal Bismarckia nobilis versucht zu knacken? Wenn ich nix Gegenteiliges von dir lese, setze ich morgen mal das Leben meines Schraubstockes aufs Spiel und berichte dann. ;-)

@Benni: Lieben Dank fürs Austesten! Hmmm, wenn ich denn mal wüsste, was ich für die kwh Strom bezahle... Da bin ich ne typische Frau. Und ja, ich weiß, vermutlich kann ichs auf der Abrechnung irgendwo nachlesen... roll ops

Heute hab ich mir im Baumarkt Styropor besorgt. Mein Minigewächshaus platzt aus allen Nähten, die Heizungen sind voll mit Keimtüten und heizen bei dem Wetter natürlich eh kaum, also brauch ich was Gescheites für die Mengen, zumal Wärmematte und Heizkabel nicht so arg in den Raum abstrahlen sollen.. Plan ist, euch eure Ideen zu klauen und ähnlich nachzubauen. Da werd ich euch bei Gelegenheit bestimmt nochmal löchern. wink

LG, Kirstin

Offline

#60 16.05.2015 17:11

Kirstin
Mitglied
Ort: Datteln
Registriert: 01.05.2015
Beiträge: 53

Re: Anzucht per Inkubator

Und noch auf Bennis Frage:

An Werkzeugen hab ich neben meinen Fingern und ner Brille zum Nahgucken (jaja, ich bin so alt) aus einem meiner anderen Hobbies ein sehr scharfes Schnitzmesser, das ich vorher desinfiziert habe, benutzt. Wenn ich das nicht hätte, würde ich vermutlich ein Skalpell nehmen. Scharf ist halt wichtig. Bei so dickschaligen, harten Samen wie Jubaea oder diesen Jubaea x Butia reicht ein Nussknacker nicht aus, zumal die Gefahr besteht, dass du die Nuss versehentlich zerquetscht. Bei vorsichtigem Brechen mit einem mittelgroßen Tisch-Schraubstock (nicht der kleine von den Bildern gestern) und einem entsprechenden Hebel (ich hab mir ein Rohr besorgt) klappt das ganz hervorragend.

Falls du die Möglichkeit hast, das draußen oder in einer Werkstatt zu machen, prima. Setz auf jeden Fall eine Schutzbrille auf, die Schalen zersplittern mit einem lauten Knall und fliegen dir scharfkantig um die Ohren - auch einige Meter weit. Ich durfte anschließend mehrere Zimmer putzen (ich war so clever und hatte die Türen vorher nicht geschlossen). Meine Katzen hatten aber ihren Spaß. Die sind hinter den fliegenden Schalenstückchen hergejagt und haben damit gespielt.

Beim Entdeckeln selbst dann gaaaanz vorsichtig immer nur einen Hauch abnehmen. Aber das hatte Frank gestern schon beschrieben. Den Embryo erkennst du daran, dass er hellweiß in dem ansonsten eher milchglasig aussehenden - ähm, wie hieß das? Endocarp? - Zeugs sitzt. Letzteres ist dann auch das, was bei mir so gern schimmelt.

LG, Kirstin

Offline

#61 16.05.2015 18:41

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.342

Re: Anzucht per Inkubator

Hallo Kirstin,

ja, das ist Perlite. Man kann das übers Internet bestellen oder im Baumarkt bekommen. Bei dem mit der weißen Schrift auf orangenem Untergrund und dem "Yippee-yaa-yaa yippee-yippee-yee" gibt es das vor Ort, allerdings in Gebindegrößen zu 100l. Der Sack ist aber ganz leicht. Da ich das meiner selbst gemischten Palmenerde beimische, brauche ich natürlich mehr davon und nutze es auch schon mal zum Keimen der Samen.

Auf keinen Fall den Samen ins Perlite oder gar Kokohum einbuddeln, dann ist die Gefahr viel größer, dass er schimmelt. Ich lasse den an der Oberfläche liegen. Wenn der nach einigen Tagen etwa 1 cm groß ist, kann man ihn in Kokohum eingraben. Ich lasse ihn aber meistens auf dem Perlite liegen und warte, bis sich das Keimblatt bildet. Naja, und dass das Endokarp anfangen kann zu schimmeln, ist nicht verwunderlich, es ist halt voller Nährstoffe. Aber Perlite ist praktisch keimfrei, so dass der Sämling i.d.R. schon über den Berg ist, bevor da irgendetwas schimmeln kann. Außerdem noch wichtig: zum Befeuchten des Perlite ausnahmesweise kein Regenwasser verwenden, da das aus der Leitung deutlich weniger Keime enthält. Und die Wasserhärte spielt hier keine Rolle...

Bismarckia steht noch auf meiner Wunschliste, daher habe ich keine Erfahrung. Desewegen bin ich mir nicht mal sicher, ob die sich überhaupt knacken lassen. Den Berichten auf der RPS-Seite würde ich allerdings entnehmen, dass die nicht so schwer zu keimen sind. Deshalb würde ich es wahrscheinlich erstmal ohne Delidding versuchen.

Und Glückwunsch! Sieht ja fast so aus, als wäre der Versuch mit der Jubutia geglückt.

Offline

#62 16.05.2015 19:08

connyhb
Senior-Mitglied
Registriert: 24.09.2013
Beiträge: 1.296

Re: Anzucht per Inkubator

Hallo Frank
Die Bismarckia keimt wirklich sehr einfach und braucht nicht geknackt zu werden. Ich habe den Samen einfach in einen hohen Topf mit Kokohum gelegt und nicht mal abgedeckt. Nach einer Keimzeit von 17 Tagen kam bereits die Keimwurzel raus, dann dauerte es noch 39 Tage bis der Keimling aus dem Substrat kam.


Liebe Grüsse
Conny

Offline

#63 17.05.2015 05:54

Kirstin
Mitglied
Ort: Datteln
Registriert: 01.05.2015
Beiträge: 53

Re: Anzucht per Inkubator

Vielen Dank für die genaue Beschreibung des Verfahrens, Frank! Nun liegen die Kleinen allesamt obendrauf. Sieht schon lustig aus, so viele dunkle Samen auf dem dunklen Kokohum mit jeweils einem weißen Pickelchen.  smile

Hm, ich hab damals mal Bismarckia zum keimen gebracht, das hat ewig gedauert und die Keimquote war mickrig. Vielleicht waren die Samen ja alt. Nun bin ich aber so neugierig aufs Innere der Nuss, dass ich den Schraubstock gleich nochmal aus dem Keller hole und mein Glück mit einem versuche.

Frank, kannst du mir etwas mehr zu deiner Wärmequelle schreiben, dieser Hochvolt-Halogenlampe? Die Fassung hast du mit in deinem Holzkasten drin, wie ich auf den Bildern sehen kann. Die Teile kann man vermutlich einzeln kaufen? Und dann hast du ein normales 2adriges Stomkabel mit Stecker angeschlossen, das wiederum am UT-200 hängt? Oder braucht diese HV-Halogenlampe noch einen extra Trafo? Ich fürchte, mein "Inkubator" ist so groß geworden, dass meine normale Heizmatte und eine 5-Meter-Aquarien-Bodenheizung nicht wirklich ausreicht, um sie gut aufzuheizen...  roll
Sinnvoller wären daher wohl ein bis zwei dieser Halogenlampen. An Bennis Wasseraufbau traue ich mich bautechnisch nicht heran.

LG, Kirstin

Offline

#64 17.05.2015 08:10

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.342

Re: Anzucht per Inkubator

Hallo Kirstin,

du hast den Aufbau richtig erkannt. HV steht für Hochvolt, in dem Fall 230V, also kein zusätzlicher Trafo notwendig. Die Fassung ist GU10. Grundsätzlich geht natürlich Niedervolt, also 12V mit Trafo, allerdings sind HV-Leuchten ineffizienter, was das Licht betrifft, erzeugen also mehr Abwärme. Ich kann mir nicht vorstellen, dass deine Box so groß ist, dass du 2 Lampen brauchst. Ich selbst habe ein 35W-Leuchtmittel, es würden auch locker 20W reichen, die dann ein wenig länger brennen. Im Zweifel gibt es noch 50W-Leuchtmittel.
Der Holzkasten ist natürlich selbst gebasteilt. Vielleicht gibt es so etwas auch zu kaufen. Am Anfang habe ich es übrigen auch ohne den Holzkasten betrieben, mit den oben beschriebenen Nachteilen.

Offline

#65 17.05.2015 09:04

Kirstin
Mitglied
Ort: Datteln
Registriert: 01.05.2015
Beiträge: 53

Re: Anzucht per Inkubator

Bist du sicher, Frank? cool
Ich hab mal zum Größenvergleich ein Feuerzeug vor meine im Aufbau befindliche "Keimbox" gestellt. Innen wird es noch eine Abtrennung geben, damit ich zwischen den wirklich sehr wärmebedürftigen und den weniger wärmebedürftigen Samen trennen kann. Das Ding ist deshalb so groß, damit ich mehrere Anzuchtkästen und Keimbeutel hineinpacken kann. Ich mag die Teile nicht überall verstreut stehen haben wie im Moment, und unter dem Tisch im Arbeitszimmer fällt es auch kaum auf und stört mich nicht weiter. Außerdem passt weiß ganz gut hier hinein. wink
Ich hab in der Schule nicht immer gut aufgepasst. Komme ich da mit einer 35-W-Glühlampe hin, Frank? Diese Frage bezieht sich einmal auf keine Unterteilung und einmal auf eine 2/3-Unterteilung. Dafür bräuchte ich dann natürlich zwei verschiedene Glühlampen und zwei UT-200, ist klar. Was würdest du mir empfehlen?
Ach, und gleich noch eine Frage: Da sich ja sehr viel Feuchtigkeit nach oben entwickelt, wie mache ich die Fassung und die Anschlüsse im Inneren des Kastens wasserdicht? Übernimmt das bei dir der Holzkasten oder hast du mit zusätzlichen Mitteln gearbeitet, zB Schrumpfschläuchen und anderen Isolierungen?

20150517_093225.jpeg


Der Versuch mit dem Bizzie-Samen ist kläglich gescheitert. Die Samen lassen sich nicht wirklich knacken. Sie geben immer mehr nach und reißen dann einfach auf. Hätte ich bei der harten Schale nicht vermutet... Anbei noch ein paar Fotos davon:

Der eigentliche Aufbau:
20150517_070732.jpeg

Der Hebel des Schraubstockes lässt sich drehen und drehen und drehen, bis der Bizzie-Samen tatsächlich total zerquetscht ist. Ich hab aber vorher aufgehört.
20150517_071242.jpeg

Hier nochmal ein Blick auf das Innere, soweit ein Foto davon möglich war.
20150517_071516.jpeg


@Conny: Kannst du dich noch an die Temperaturen beim Keimen erinnern? Welche Jahreszeit war es, stand der Topf auf einer Fensterbank etc.? Ich probiere es gerade mit eher höheren Temperaturen, weil ich davon ausgehe, dass es die Bizzies in Madagaskar auch eher recht warm haben. (Wobei das natürlich nicht für alle Palmen von dort gilt - eine der Ausnahmen ist zB die auf einem Bergkamm wachsende Rebecca Alfred, die ich so nenne, weil ich mir den botanischen Namen einfach nicht merken kann. Nur für euch hab ich nun nochmal nachgeschaut: Beccariophoenix alfredii angel )

LG, Kirstin

Offline

#66 17.05.2015 10:02

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.342

Re: Anzucht per Inkubator

Die Styroporkiste ist wirklich groß. Meine ist rund 60x40x40 cm Außenmaße. Ich denke schon, dass ein 35W-Leuchtmittel auch bei dir ausreicht. Die werden ziemlich heiß und die Box gibt relativ wenig Wärme nach außen ab. Ich denke, das musst du einfach ausprobieren.
Wenn du sie innen teilst und unterschiedliche Temperaturen in den beiden Bereichen haben willst, musst du ohnehin zwei Lampen haben. Was auch funktionieren könnte, ist vielleicht einfach nur den wärmeren Bereich zu heizen und den anderen Bereich durch eine dünnere Wand abzutrennen, die einen Teil der Wärme durchlässt.

In meinem Inkubator ist keine erhöhte Luftfeuchtigkeit. Wenn du nur Keimbeutel oder -becher verwendest, sollte das kein Problem sein.

Offline

#67 17.05.2015 12:55

Benni5187
Mitglied
Registriert: 06.05.2015
Beiträge: 30

Re: Anzucht per Inkubator

Hallo,

hier mal die ersten Ergebnisse nach einem Tag mit Inkubator:

- 237 Watt Stromverbrauch
- ca 6 Cent Stromkosten

auf das Jahr hochgerechnet würde sich folgendes ergeben:

- 86,5 kWh
- 21,64 €

Werde es in jedem Fall mal weiter beobachten. Da der Inkubator im Arbeitszimmer steht und dort, aufgrund der Wäsche, fast ständig das Fenster auf Kippe ist, wird der Verbrauch gerade im Winter etwas höher ausfallen, als im Sommer.

@Kirstin: Warum traust du dich nicht an einen Aufbau mit Wasserbecken? Ist doch einfach nur eine Plastikschale mit Wasser, in der der Heizstab mit Saugnäpfen befestigt ist. Und diese Schale steht im Inkubator. Oder traust du dich aufgrund der hohen LF nicht, wegen hoher Schimmelgefahr?!

LG Benni

Offline

#68 17.05.2015 14:25

connyhb
Senior-Mitglied
Registriert: 24.09.2013
Beiträge: 1.296

Re: Anzucht per Inkubator

Hallo Kirstin
Ich benutze eigentlich immer bei allen Palmen die es etwas wärmer mögen ein Heizmatte von Conrad Electronics. Je nachdem wieviel Töpfchen ich habe eine kleinere oder eine grössere und das hat bis jetzt immer wunderbar funktioniert.
Bei den Bismarckias lag die Heizdecke auf einem Tisch (nicht aus Holz) und der stand an einer normalen Zimmerwand, hell aber nicht sonnig, denn Palmen brauchen ja kein Licht zum keimen,  sind ja Dunkelkeimer.
Das Aussaatdatum war der 03.05.2015 und das Wachstum war anfangs recht zügig. Mit dem zweiten Blatt hat sich das Wachstum etwas verlangsamt, aber das zweite Blatt wächst kontinuierlich.
Beccariophoenix alfredii ist meine Lieblingspalme und hat zur Keimung unter obigen Bedingungen 16 Tage gebraucht und weitere 14 Tage bis zum austreten des ersten Blattes. Der Aussaattermin war hier 04.05.2015. Diese Keimangaben sind jeweils die Daten der Erstkeimenden, danach hat es in lockeren Abständen noch weitere gegeben. Während die Bismarckia direkt in die langen 25 cm-Töpfe ausgesät wurden, habe ich die Beccariophoenix in den Keimbeuteln ausgesät, aber eben auch nur oben drauf gelegt und nicht eingebuddelt. 
Bismarckia-nobilis20140711_111201.jpg

Bismarckia-nobilis-18_12_2014_20150517-1524.jpeg

Beccariophoenix-alfredii.jpeg

Sind leider alles keine aktuellen Fotos, aber ich mache nicht regelmässig Fotos.

Beitrag geändert von connyhb (17.05.2015 14:27)


Liebe Grüsse
Conny

Offline

#69 18.05.2015 04:52

Kirstin
Mitglied
Ort: Datteln
Registriert: 01.05.2015
Beiträge: 53

Re: Anzucht per Inkubator

Vielen Dank für eure Antworten!

@Frank: Stimmt, daran hatte ich gar nicht gedacht. Da kann ja eigentlich kaum Luftfeuchtigkeit entstehen.

@Benni: Naja, ich hab immer so ein leichtes Problem bei Wasser in Verbindung mit Strom. Darüber hinaus habe ich die meisten meiner Samen in Keimbeuteln bzw. Plastikdosen oder in Mini-Gewächshäusern. Bei der Menge wäre es für mich recht schwierig, die alle "schwimmen" zu schicken, während ich so auch in die Höhe bauen kann.

@Conny: Beeindruckend, wie schnell die Samen bei dir gekommen sind, und vielen Dank für die ausführliche Beschreibung. Bei mir tut sich bei den Bizzie-Samen leider noch nichts. Die Samen stammen aus einer Bestellung von rps vom 17.04.15, allerdings habe ich sie in Keimbeuteln liegen. Deine Entscheidung, sie direkt in höhere Töpfe zu säen, ist nach meiner Erfahrung eine sehr weise Entscheidung. Beim ersten Mal hatte ich sie nach dem Keimen aus Unwissenheit in normale Töpfe gesetzt und durfte dann andauernd umtopfen...

Von der "Rebecca" habe ich leider keine Samen, sondern einen Sämling, der dabei ist, das erste geteilte Blatt zu bilden. Wenn die so weiterwächst, überragt sie mich nächstes Jahr, so groß ist die jetzt schon.  wink 

20150514_093255.jpeg 

LG, Kirstin

Beitrag geändert von Kirstin (18.05.2015 05:14)

Offline

#70 18.05.2015 07:41

connyhb
Senior-Mitglied
Registriert: 24.09.2013
Beiträge: 1.296

Re: Anzucht per Inkubator

Sieht aber wunderbar gesund aus und wird eine Schönheit werden. Bei den Bismarckia-Samen kommt es sicher wie bei allen Samen auch auf die Frische an, aber die werden sicher noch keimen, auch wenn sie etwas länger brauchen. Ich gehe davon aus, dass Du ihnen Bodenwärme gibst und dann sollte das klappen. Bei meinen hohen Töpfen die ich verwendete,  kam vermutlich nicht mal sehr viel Wärme oben an der Substratoberfläche an und die Zimmertemperatur war ca. 22 - 23°.
Ich wünsche Dir viel Glück, auf dass Du hundertfachen Nachwuchs bekommst smile


Liebe Grüsse
Conny

Offline

#71 18.05.2015 07:50

Kirstin
Mitglied
Ort: Datteln
Registriert: 01.05.2015
Beiträge: 53

Re: Anzucht per Inkubator

Das ist sehr lieb, Conny, aber ich hab von den bestellten 100 Bizziesamen aus Platzgründen erstmal nur 24 in Beutel gepackt. Eine wurde gestern zerstört, bleiben also noch 75 übrig. Sobald mein "Inkubator" fertig gebaut ist, kommen die anderen auch hinein. Momentan warten einige angebaute Teile am Deckel auf Trocknung des Styroporklebers.

Hm, vielleicht sollte ich es bei einigen der Samen auch mal mit etwas weniger Temperatur versuchen? Bei mir haben die aktuell ca. 29 Grad. Wenn die bei dir so prima bei weniger kommen, könnte es daran liegen. Versuch macht kluch... wink

LG, Kirstin

Offline


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/296766_10119/webseiten/palmenforum/include/parser.php on line 731

#72 18.05.2015 07:59

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.342

Re: Anzucht per Inkubator

Hallo Kirstin,

Kirstin schrieb:

Von der "Rebecca" habe ich leider keine Samen, sondern einen Sämling, der dabei ist, das erste geteilte Blatt zu bilden. Wenn die so weiterwächst, überragt sie mich nächstes Jahr, so groß ist die jetzt schon.  wink

Welche Beccariophoenix ist das? Die B. alfredii braucht deutlich länger als die B. madagasciensis, bis das erste geteilte Blatt kommt. Meine B. alfredii hat jetzt auch das erste geteilte Blatt, allerdings ist es schon das siebte oder achte Blatt. Außerdem sind die Blätter über den Winter ein wenig heller, fast gelblich geworden. Ich gehe aber davon aus, dass sich das über den Sommer wieder gibt.

Offline

#73 18.05.2015 08:09

Kirstin
Mitglied
Ort: Datteln
Registriert: 01.05.2015
Beiträge: 53

Re: Anzucht per Inkubator

Hallo Frank,

das ist eine alfredii. Ich habe sie letzte Woche in diesem Top-Zustand bei einem wirklich netten Palmenfreak "geschossen". An dem Schmuckstück konnte ich einfach nicht vorbeigehen. Und du hast gleich zweimal recht: Auch meine hat aktuell leicht hellere Blätter (wurde im Gewächshaus überwintert), und offenkundig wurden bereits mehrere Blätter abgeschnitten. Aktuell hat sie ein Stämmchen von 8,5 cm Höhe und wird ganz vorsichtig an die Sonne gewöhnt.

LG, Kirstin

Offline

#74 25.05.2015 10:46

Benni5187
Mitglied
Registriert: 06.05.2015
Beiträge: 30

Re: Anzucht per Inkubator

Hallo,

heute, nach einer Woche gibts mal wieder nen kleines Update. Nach 16 Tagen ist jetzt die erste Wurzel von Musa Ensete zu sehen, allerdings schaut sie nach oben raus, wie auf dem Bild zu sehen.

20150525_112759.jpeg

Soll ich das erstmal so lassen, oder doch lieber rausnehmen und umdrehen?

Das Strommessgerät ist seit 9 Tagen angeschlossen und zeigt mir bei 43 Std. und 26 Min. Betriebsdauer, 2,1kWh Stromverbrauch nen Wert von knapp 0,53€ an.

@Kirstin:

Wie weit bist du mit deinem Aufbau mittlerweile?

LG

Benni

Offline

#75 26.05.2015 18:29

Barbara
Senior-Mitglied
Ort: mittlerer Bodensee tD
Registriert: 25.07.2013
Beiträge: 1.141

Re: Anzucht per Inkubator

Hallo,

meine Enseten hatten auch solche Strubbel-Wurzeln, keine Ahnung warum. Lass Sie erst mal noch wachsen, in Deinem Kasten ist es ja feucht, da trocknen die Wurzeln auch nicht aus.

viele Grüße Barbara

Offline

Fußzeile des Forums