Palmenforum.de

Forum für winterharte und tropische Palmen, Agaven & Yucca, Bananen, Baumfarne, Palmfarne und andere exotische Pflanzen

Du bist nicht angemeldet.

Ankündigung

Palmen, Yucca, Bananen...
...und andere winterharte Exoten vom Spezialisten
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Profi-Palmendünger
Von Experten entwickelt. Auch für Bananen u.a.
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
"Winterharte Palmen" (Buch)
Hier steht alles, was man zum Auspflanzen wissen muss
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Palmensamen
Weltweit größte Auswahl, 3000 Arten sofort lieferbar
rarepalmseeds.com/de (Anzeige)

#1 15.06.2015 08:42

Carsten
Junior-Mitglied
Registriert: 15.06.2015
Beiträge: 5

Meine kretische Dattelpalme braucht Hilfe, aber welche ?

Hallo,

meiner kretischen Dattelpalme geht es wirklich schlecht.
Nach Durchsicht diverser Bilder von kranken Phoenix Exemplaren habe ich leider
keine Idee, was ihr fehlen könnte.
Deshalb hier ein ganz neuer Beitrag...

Die Vorgeschichte:
Die Palme wurde vor ca. 5 Jahren gekauft (Größe damals und auch heute: ca. 150cm).
Leider kam ich ich bis letztes Jahr nicht dazu sie auszupflanzen.
Mittlerweile hat sie aber den ersten Winter im Freien hinter sich:
Ich habe provisorisch (da der Garten noch nicht richtig angelegt ist)
kleine Palmenhäuser mit doppelter Luftpolsterfolie auf 4-Kantholz gebaut.
Vergleichbar mit http://klein-spanien.de.tl/2009-Palmenschutz.htm
Eine Wärmequelle war auch vorhanden.
Dass die Palme erfroren ist würde ich deshalb eher ausschließen.
Meine beiden Trachycarpus wagnerianus, die ich auf gleiche Weise überwintert habe, haben
es prächtig überstanden.

Leider habe ich selbst aber einen dummen Fehler gemacht: Ich habe die Palmwedel zu sehr
zusammen gebunden und dabei einige am Blattstiel verletzt, sodass die Blätter abgestorben
sind und die Palme stark geschwächt wurde.

Das aktuelle Problem:
Sobald die Temperaturen die letzten Wochen über 20° gestiegen sind, hat sie neue Blätter getrieben
und ich war voller Hoffnung...
Ich habe sie auch fleißig gegossen (an den Tagen mit mehr als 20°C) "um sie über den Berg"
zu bekommen.

Allerdings weisen jetzt die neuen Blätter zwei Probleme auf:
#1 helle Flecken, an denen das Blatt wie vertrocknet ist.
#2 am Blattstiel zeigen sich kranke Stellen

Was könnte das sein ?
Ich habe keinen Insektenbefall feststellen können. Also keine kleinen Kolonien wie zum Beispiel bei Tripsen
( wäre ja auch eher ein Problem bei Zimmerhaltung).
Aber vielleicht kommt ja hier und da mal ein Insekt vorbei und nagt, so wie Wespen Holz abnagen um ihre
Nester zu bauen ?

Ich werde auf jeden Fall Palmendünger bestellen und geben um ihr zu helfen,
aber ich mache mir ernsthaft Sorgen.
Unser Boden ist lehmig...

Hat jemand eine Ahnung was ihr fehlt ?

Bild 1 zeigt ein ganz neues Blatt:
Bild_1.jpg

Bild 2 + 3 zeigen auch ganz neue Blätter:
Bild-2.jpeg
Bild_3.jpeg

Bild 4: ein älteres Blatt, das noch grün ist aber im unteren Bereich "angegriffen" scheint:
Ich fürchte, dass dieses Bild zeigt wie es mit ganz neuen Blättern weitergehen könnte,
die auf Bild 2 und 3 zu sehen sind.
Bild_4.jpeg

Vorab besten Dank für Eure Tips !
Carsten

Offline

#2 15.06.2015 09:28

Karin
Senior-Mitglied
Registriert: 27.09.2012
Beiträge: 1.914

Re: Meine kretische Dattelpalme braucht Hilfe, aber welche ?

Hallo,
daß es mit dem Winterschutz (Frostschutz) zu tun haben könnte, bezweifel ich eher, da es diesen Winter nur an 2 Tagen mal -8 Grad gab (jedenfalls bei uns). Ansonsten ware es wiedermal ein sehr milder Winter. Die Phoenix theophrastii ist die Phoenix, die außerdem am meisten kalte Temperaturen verträgt, bei natürlich trockenem Stand dann.
Ich nehme mal an, daß sie im Winter zu feucht stand (eingepackt und sich zuviel Feuchtigkeit im Winter gebildet hatte).
Ansonsten könnte auch der Lehmboden eine Ursache darstellen, da das Wasser nicht abfließen kann.
Sie verträgt allerdings viel Wasser gut, aber Staunässe  nicht.
Ich hatte in einem meiner Gärten auch Lehmboden. Bei Regen stand dort immer einige Stunden das Wasser auf dem Grundstück. Man hätte eventuell den Boden (Pflanzloch) mit Sand oder anderen Materialien versehen sollen.

Es kann alles sehr viele Ursachen haben. Ich glaube nicht, daß hier jemand DIE Lösung hat. Es können also immer alles nur Vermutungen sein!
Diesen Satz sollte JEDER in Zukunft unter seinem  Posting setzen! wink

LG Karin


Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere Dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr, die Zukunft noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt. (Gautama Siddharta Buddha)

Offline

#3 15.06.2015 10:05

Carsten
Junior-Mitglied
Registriert: 15.06.2015
Beiträge: 5

Re: Meine kretische Dattelpalme braucht Hilfe, aber welche ?

Hallo Karin,
besten Dank für Deine schnelle Antwort !
In den selbstgebauten "Überwinterungshäuschen" war es in der Tat feucht
(Taubildung an den Aussenwänden, da ja das Erdreich im Winter feucht ist).
Würde das auf Pilzbefall und dementsprechend auf eine Chinosol-Gabe hindeuten ?
Gruß,
Carsten

P.S.:
Pfützen stehen bei mir nicht, das Gießwasser versickert schnell.
Ich glaube ich habe beim Einpflanzen auch sandigen Boden zum verfüllen benutzt (?)

Beitrag geändert von Carsten (15.06.2015 10:28)

Offline

#4 15.06.2015 17:17

Franker
Mitglied
Registriert: 12.04.2013
Beiträge: 482
Webseite

Re: Meine kretische Dattelpalme braucht Hilfe, aber welche ?

Ich würde vieeleicht auch auf Nährstoffmangel tippen. Heller Stand, durch Sonne warme Luft, aber kalter Topf (Wachstum wird angeregt).


Grüße,
Frank

www.exoplant.de

Offline


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/296766_10119/webseiten/palmenforum/include/parser.php on line 731

#5 26.06.2015 00:23

ufa
Mitglied
Registriert: 08.04.2014
Beiträge: 157

Re: Meine kretische Dattelpalme braucht Hilfe, aber welche ?

Franker schrieb:

Ich würde vieeleicht auch auf Nährstoffmangel tippen. Heller Stand, durch Sonne warme Luft, aber kalter Topf (Wachstum wird angeregt).

Obacht: dieser "Nährstoffmangel" (durch zu schnelles Wachstum im Verhältnis zur Wurzelleistung - also Boden zu kalt, oberirdisch zu warm) ist nicht durch Dünger ausgleichbar! Hier sollte stattdessen im nächsten Jahr darauf geachtet werden, ausreichend zu lüften, wenn im Spätwinter und zeitigen Frühjahr die Sonne auf den Winterschutz scheint (oder den dann gleich ganz entfernen).
Frei ausgepflanzte Palmen brauchen eigentlich so gut wie nie dringend Dünger, das ist sehr oft mehr so eine Art Selbstbefriedigung ihrer Besitzer (gleichwohl ich zugebe, meine Freiland-Trachy auch einmal im Jahr mit Hornspänen und Tiermehl zu bedenken :-).

Daß es an den Innenseiten des Verschlags feucht wird, ist nicht unbedingt ein Zeichen ***zu*** feuchter Luft darinnen -- die sind nunmal einige bis viele Grad kälter als die Innenluft. Notfalls mußt Du halt noch ein Hygrometer installieren, um Klarheit zu bekommen.

Welcher Art war die Wärmequelle im Verschlag, wie wurde die Wärmeabgabe geregelt? Welcher Temperaturen herrschten innen?

ufa


Erzgebirge, ca. 475m ü.M., min. -21°C
Trachyc. fort. wagn. (Freiland, Winterschutz)
Trachyc. fort., Cham. humilis, Cham. hum. cerifera (2x), Rhapidoph. hystr.,  Wash. filif., (Kübel, Sommers draußen)
Hyoph. versch., Chamaed. metall. (Zimmer)
und:  Dracaena draco,  Stenocarpus sinuatus (Austral. Feuerradbaum), Albizia julibrizzin (Seidenbaum, pink acacia), Oncidium, Dendrobium, Odontoglossum, Zygopetalum, Phalaenopsis (na klar :-), Laeliocattleya, Vanda

Offline

#6 26.06.2015 09:58

Carsten
Junior-Mitglied
Registriert: 15.06.2015
Beiträge: 5

Re: Meine kretische Dattelpalme braucht Hilfe, aber welche ?

Hallo,

als Wäremequelle habe ich Quarzstrahler genutzt.
Diese haben aber nicht die Palmen angestrahlt, also nur indirekt gewirkt.
Geregelt waren sie letzten Winter noch nicht.
Ich habe sie in den kalten Nächten ( Temperaturen unter -8°C ) durchgehend
eingeschaltet.
Die beiden wagneriensis haben es auf diese Weise gut über den Winter
gebracht.
Dieses Jahr werde ich wohl das Provisorium ersetzen.

Gruß,
Carsten

Offline

#7 26.06.2015 10:03

Carsten
Junior-Mitglied
Registriert: 15.06.2015
Beiträge: 5

Re: Meine kretische Dattelpalme braucht Hilfe, aber welche ?

Zwischenstand:
Ich hatte mir die Palmen nochmal genau angeschaut und einige Stellen gefunden,
die auf Pilz hindeuten könnten.
( Siehe zum Bsp. Bild 4 oben: an der trockenen Stelle des Blattstiels ist auf den
   dunklenen Flächen scheinbar eine weissliche Schicht zu erkennen. )
Dementsprechend habe ich die Phoenix und die beiden Wagneriensis mit Chinosol
behandelt: gestern und vor ca. 8 Tagen.
Die neuen Blätter, die die Phoenix seit dem weiter herausgetrieben hat, sind im neu
ausgetriebenen Bereich ohne unschöne Stellen. :-))
Ich hoffe die Temperaturen bleiben jetzt mal eine Zeit lang sommerlich, damit
es bis zum nächsten Herbst/Winter noch etwas vorangeht.

Beitrag geändert von Carsten (26.06.2015 10:07)

Offline


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/296766_10119/webseiten/palmenforum/include/parser.php on line 731

#8 26.06.2015 10:37

ufa
Mitglied
Registriert: 08.04.2014
Beiträge: 157

Re: Meine kretische Dattelpalme braucht Hilfe, aber welche ?

Carsten schrieb:

Hallo,

als Wäremequelle habe ich Quarzstrahler genutzt.
Diese haben aber nicht die Palmen angestrahlt, also nur indirekt gewirkt.
Geregelt waren sie letzten Winter noch nicht.
Ich habe sie in den kalten Nächten ( Temperaturen unter -8°C ) durchgehend
eingeschaltet.
Die beiden wagneriensis haben es auf diese Weise gut über den Winter
gebracht.
Dieses Jahr werde ich wohl das Provisorium ersetzen.

Gruß,
Carsten

Hallo, Carsten,
wieviel Leistung hatten die? Sind das normale Beleuchtungsteile, oder dedizierte IR-Strahler?
Bei Strahlern ist das so ne Sache - die wärmen, was ihre Strahlung absorbiert, sonst nix (abgesehen von der sekundären Wärmeentwicklung, weil sie selbst natürlich auch warme Oberflächen bekommen.
Die Luft im Verschalg absorbiert nicht so viel. Angestrahlte Pflazenteile absorbieren sehr viel und werden mglw. zu warm, vor allem ist die Erwärmuing dabei lokal sehr unterschiedlich.
Richtest Du die Strahler auf die Außenwände, so hängt der Effekt von deren Absorptionsvermögen (und Temperaturbeständigkeit) ab. Glasscheiben absorbieren relativ viel IR im langwelligen Bereich (natürliche Abstrahlung bei normalen Umgebungstemperaturen), wie es bei kürzerwelliger Strahlung wie von Deinen Quarzstrahlern aussieht, weiß ich weder für Glas noch für PE - ich nehme an, in dem Falle heiztest Du vornehmlich die Umgebung außerhalb des Verschlages.
Dann bliebe noch - und das würde ich tun, müßte ich mit Strahlern auskommen -  der Erdboden, den man anstrahlen könnte. Nicht direkt an der Stammbasis.

Was Du willst, ist etwas Luftbewegung - hier hilft Konvektion. Dies gleicht Temp.-unterschiede aus und vermindert Kondenswasserbildung an den ärgsten Stellen. Ein Gebläse muß es also nicht sein, stört aber nicht (außer wiederum es ist ein Heizgebläse: dann mußt Du Dir überlegen, was Du damit anpusten und auf diese Weise übermäßig aufheizen willst/kannst).

Die Schäden an Deiner Palme können alle möglichen Ursachen haben. Breiten sich die Schadbereiche aus oder ist das jetzt stabil? Pilze können auch als Folge anderer Beeinträchtigungen auftreten.

ufa


Erzgebirge, ca. 475m ü.M., min. -21°C
Trachyc. fort. wagn. (Freiland, Winterschutz)
Trachyc. fort., Cham. humilis, Cham. hum. cerifera (2x), Rhapidoph. hystr.,  Wash. filif., (Kübel, Sommers draußen)
Hyoph. versch., Chamaed. metall. (Zimmer)
und:  Dracaena draco,  Stenocarpus sinuatus (Austral. Feuerradbaum), Albizia julibrizzin (Seidenbaum, pink acacia), Oncidium, Dendrobium, Odontoglossum, Zygopetalum, Phalaenopsis (na klar :-), Laeliocattleya, Vanda

Offline

#9 30.06.2015 10:18

Carsten
Junior-Mitglied
Registriert: 15.06.2015
Beiträge: 5

Re: Meine kretische Dattelpalme braucht Hilfe, aber welche ?

Hallo,

im Sinne eines Tipps (schaut selbst, was Ihr davon haltet / ob es für Euch ein 'Do' oder 'Don't' ist) möchte ich noch kurz
auf die IR-Strahler eingehen:
Die Motivationen für diese Wärmequelle sind/waren eng an die speziellen Platzverhältnisse
in den von mir gewählten /gebauten Winter-Einhausungen verknüpft. Hier nochmal der Link, der zeigt, wie man sich diese
Einhausungen etwa vorstellen muss:
http://klein-spanien.de.tl/2009-Palmenschutz.htm
Konkret waren die Gründe:
- kleine Bauform: ein Öl-Radiator oder Heizlüfter wäre zu groß
- kleine Wärmeleistung: die 500W eines Radiators waren zuviel:
   in den kleinen Einhausungen hätte sich diese Hitze zu stark
   auf einzelne Teile der Palme ausgewirkt
   Meine Strahler hatten 75W bzw. 150W.

Die Strahler haben dabei "nichts" direkt angestrahlt:
Ich habe sie jeweils in einen Zinkblechkasten(mit Luftöffnungen) gesetzt, der "Deckel" des Kastens wurde
von innen angestrahlt und dadurch heiss ( => Konvektionswärme ).
Das Zinkblech hatte ich gerade noch im Keller.
Zusätzlich haben die Kästen natürlich als Tropfwasserschutz fungiert (vermutlich nicht nach VDE...)
Wer bei http://klein-spanien.de.tl/2009-Palmenschutz.htm nachließt, findet dort das Konzept dieWärmequelle
in der Behausung aufzuhängen...

Viele Grüße,
Carsten

Beitrag geändert von Carsten (30.06.2015 10:19)

Offline

Fußzeile des Forums