Palmenforum.de

Forum für winterharte und tropische Palmen, Agaven & Yucca, Bananen, Baumfarne, Palmfarne und andere exotische Pflanzen

Du bist nicht angemeldet.

Ankündigung

Palmen, Yucca, Bananen...
...und andere winterharte Exoten vom Spezialisten
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Profi-Palmendünger
Von Experten entwickelt. Auch für Bananen u.a.
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
"Winterharte Palmen" (Buch)
Hier steht alles, was man zum Auspflanzen wissen muss
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Palmensamen
Weltweit größte Auswahl, 3000 Arten sofort lieferbar
rarepalmseeds.com/de (Anzeige)

#1 02.10.2015 19:04

Josef - Südkärnten
Junior-Mitglied
Registriert: 07.04.2014
Beiträge: 8

Trachysamen in unseren Breiten

gelöscht

Beitrag geändert von Josef - Südkärnten (19.10.2015 11:54)

Offline

#2 16.01.2016 14:52

Jessica
Mitglied
Ort: Helmstadt-Bargen
Registriert: 21.12.2015
Beiträge: 393

Re: Trachysamen in unseren Breiten

Hm, da hier nichts mehr steht, "missbrauche" ich den Thread mal für meine Zwecke  big_smile  Ich hoffe, das geht in Ordnung?
Ich habe im Herbst Trachycarpus-Sämlinge als winterharte Hanfpalmen geschenkt bekommen. Vermutlich T.fortunei.
Die bekommen so langsam ihr zweites Blättchen und stehen recht dicht gedrängt in einem Töpfchen. Da ist meine Frage, kann man die eigentlich gut vereinzeln, oder zicken die dann rum? Auseinander müssen sie definitiv! Brauchen sie die tiefen Palmentöpfe, oder kann man die auch in normale 9er Töpfe setzen? Das wollte ich dann im März in Angriff nehmen.

Ziel ist es, sie später auszupflanzen. Sollen aber im Topf ein paar Jährchen betüddelt werden, damit die bissle gas geben big_smile Als Babypalmen ausgepflanzt, sollen sie in unseren Breiten anfangs wohl doch etwas Mühe haben.

Lg Jessica

Offline

#3 16.01.2016 16:30

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.377

Re: Trachysamen in unseren Breiten

Hallo Jessica,

ich gehe auch davon aus, dass es T. fortunei sind, wurde aber auch keinen großen Unterschied machen, wenn es andere wären. Die sind recht unproblematisch beim Umpflanzen. Du solltest beim Umpflanzen die Wurzeln vorsichtig entwirren und möglichst nicht abbrechen, dann sollte das kein Problem sein.

Trachys wurzeln relativ flach, insofern sind die normaltiefen Töpfe OK. Die benutze ich auch für Trachys. Tiefe Töpfe schaden zwar nicht, sind aber in diesem Fall nicht nötig. Allerdings musst du im Sommer häufiger wässern, da die doch etwas schneller austrocknen als die tiefen Töpfe.

Die ersten 3-4 Jahre im Topf bei frostfreier Überwinterung helfen auf jeden Fall beim Wachstum. Die gebildeten Wedel sind dann zwar nicht so frosthart und könnten bei entsprechenden Temperaturen im ersten Winter Schaden nehmen, aber die danach neu gebildeten Wedel sind es dann. Außerdem könntest du versuchen, sie durch kalium-/magnesiumbetonte Düngung im letzten Jahr vor dem Auspflanzen etwas vorzubereiten und abzuhärten.

Offline

#4 16.01.2016 16:47

Jessica
Mitglied
Ort: Helmstadt-Bargen
Registriert: 21.12.2015
Beiträge: 393

Re: Trachysamen in unseren Breiten

Hallo Frank,

DANKE! Jetzt bin ich beruhigt. Hatte schon die Befürchtung, das mir etwa 50% der Pälmchen beim Pikieren über den Jordan gehen.
Dann mache ich alles genauso wie du sagst smile Bin gespannt, wie die dann in 3-4 Jahren aussehen smile

Lg Jessica

Offline

Fußzeile des Forums