Palmenforum.de

Forum für winterharte und tropische Palmen, Agaven & Yucca, Bananen, Baumfarne, Palmfarne und andere exotische Pflanzen

Du bist nicht angemeldet.

Ankündigung

Palmen, Yucca, Bananen...
...und andere winterharte Exoten vom Spezialisten
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Profi-Palmendünger
Von Experten entwickelt. Auch für Bananen u.a.
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
"Winterharte Palmen" (Buch)
Hier steht alles, was man zum Auspflanzen wissen muss
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Palmensamen
Weltweit größte Auswahl, 3000 Arten sofort lieferbar
rarepalmseeds.com/de (Anzeige)

#1 04.10.2016 17:01

Der_Geograph
Neues Mitglied
Registriert: 04.10.2016
Beiträge: 3

Deprimierte Washingtonien - Was fehlt ihnen?

Hallo liebes Palmenforum!

Ich bin schon seit Jahren palmenbegeistert, und habe es sogar geschafft 3 Washingtonien aus Samen großzuziehen, die mittlerweile schon 2,5 Jahre alt sind. Vor einem Jahr ist eine, die größte, jedoch eingegangen, ohne das ich herausfinden konnte, was der Fehler war. Und leider sehen die beiden anderen nun ebenfalls zunehmend deprimierend aus. Da ich viel Zeit in sie gesteckt habe, liegen sie mir sehr am Herzen, und ich möchte sie nur sehr ungern verlieren, weshalb ich gern den Rat von ein paar erfahrenen Palmenfüchsen hätte.

Die Palmensamen selbst habe ich aus Kalifornien mitgebracht, und sind vermutlich eher Filiferen als Robustas. Genau wissen/erkennen tue ich es leider noch nicht. Seit einiger Zeit werden die Blätter (meist über die Blattspitzen) immer schneller braun. Die neuaustreibenden Blätter sind jedoch noch stets grün. Vor einem Monat hatten sie auch einen Spinnmilbenbefall, den ich, denke ich, recht schnell mit einem passenden Insektizid für Pflanzen (NEUDORFF - "Spruzit Schädlingsspray") entgegnet bin. Seitdem scheinen sie wieder frei von den Viechern zu sein.
Die Palmen selbst stehen drinnen auf einem halbsonnigen Platz am Fensterbrett, und haben ab 12 Uhr immer Sonne (sofern das Wetter natürlich mitspielt wink ). Wässern/düngen tue ich die Palmen einmal wöchentlich mit Palmendünger. Zusätzlich gießen tue ich sie dann, wenn der Oberboden angetrocknet ist. Ich achte auch immer darauf, dass sie nicht im Wasser stehen. Besprühen tue ich sie alle 1-2 Tage mit Wasser. Sie selbst stehen in ca. 18-20cm tiefen Töpfen.
Könnt ihr aus den angehangenen Bildern vielleicht ableiten, was den beiden fehlt? Auf dem unteren Bild erkennt man, dass sich die Spitzen des neu aufgefalteten Blattes auch schonwieder braungrau verfärben.

Vielen Dank schonmal im Voraus!!!

Beste Grüße,
der Geograph

IMAG3522.jpeg
IMAG3521.jpeg
IMAG3520.jpeg

Offline

#2 04.10.2016 20:10

connyhb
Senior-Mitglied
Registriert: 24.09.2013
Beiträge: 1.302

Re: Deprimierte Washingtonien - Was fehlt ihnen?

Hallo Geograph
Die Washys stehen bei Dir in der Wohnung und da sehe ich ein Teil des Problemes. Washingtonias sind keine Zimmerpalmen, sie brauchen Luft und direkte Sonne. Sie sollten den Sommer über (auch als Jungpflanzen) unbedingt im Freien sein. Ich denke auch, dass sie zuviel Wasser bekommen haben und das obwohl Washingtonias die draussen stehen regelrechte Säufer sind. In der Wohnung sind die Verhältnisse anders und es kann leicht zu einer Ueberversorgung kommen. Auch finde ich, dass 1 x die Woche Düngergaben etwas zuviel des Guten sind. Alle 14 Tage sollte reichen.
Gönne ihnen nächste Saison die Wohltat eines Freiluftaufenthaltes, natürlich langsam an die Sonne gewöhnen, sonst droht ein Sonnenbrand.


Liebe Grüsse
Conny

Offline

#3 08.10.2016 17:00

Der_Geograph
Neues Mitglied
Registriert: 04.10.2016
Beiträge: 3

Re: Deprimierte Washingtonien - Was fehlt ihnen?

Hallo Conny!

Habe vielen, vielen Dank für deine informative Antwort! smile Leider habe ich hier nur eine kleine 1-Raumwohnung ohne Balkon. Ich könnte versuchen sie an Bekannte zu geben, die einen haben, aber ich vermute, dass das kurz vor dem z.T. kalten Berliner Winter keinen Sinn macht. Wie könnte ich die Palmen bis zum Frühjahr über den Winter bekommen? Denn ich befürchte, dass sie das nicht mehr schaffen könnten.
Ansonsten fahre ich das Düngen und gießen erstmal runter.

Nochmal danke und beste Grüße,
der Geograph

Offline

#4 08.10.2016 20:09

connyhb
Senior-Mitglied
Registriert: 24.09.2013
Beiträge: 1.302

Re: Deprimierte Washingtonien - Was fehlt ihnen?

Die Düngergabe würde ich über den Winter einstellen, da im Winter sehr schlechte Lichtverhältnisse herrschen, sollte sie möglichst nicht wachsen. Trotzdem braucht sie auch im Winter etwas Wasser. Im Frühjahr kannst Du ihr leichte Düngergaben geben. Leider ist eine Washingtonia für Deine Wohnung ziemlich ungeeignet.
Wenn Du eine Palme haben möchtest die mit den Bedingungen gut zurecht kommt und sogar auch unter diesen Bedingungen blüht, empfehle ich Dir die Palmen der Gattung Chamaedorea.
Z.B. Chamaedorea radicalis, die sieht im Prinzip der Kentia Palme ähnlich und bildet schon in jungen Jahren Blütenstände aus. Oder die sehr schöne Ch. metallica. Ich werde morgen ein paar Bilder der betreffenden Pflanzen hier einstellen, damit Du einen Eindruck von den Palmen bekommst.

Beitrag geändert von connyhb (08.10.2016 20:11)


Liebe Grüsse
Conny

Offline

#5 10.10.2016 17:32

Der_Geograph
Neues Mitglied
Registriert: 04.10.2016
Beiträge: 3

Re: Deprimierte Washingtonien - Was fehlt ihnen?

Schade .. vll verschenke ich sie dann irgendwo hin. Warten bis sie hier ganz eingegangen sind, möchte ich nur sehr ungern. sad Mir lagen sie halt eben sehr am Herzen, weil sie meine erste eigene Aufzucht sind.
So eine horstbildende Palme habe ich hier sogar schon; eine Goldfruchtpalme. Die wächst auch sehr schön, und sieht sehr gut aus. Ist aber halt "nur" aus einem simplen Möbelgeschäft gekauft.

Offline

#6 10.10.2016 17:44

connyhb
Senior-Mitglied
Registriert: 24.09.2013
Beiträge: 1.302

Re: Deprimierte Washingtonien - Was fehlt ihnen?

Es bedeutet nicht unbedingt, dass sie eingeht. Ich würde sie einfach nicht zuviel giessen und so hell als möglich stellen. Ich kann ganz gut nachvollziehen, dass Du sie nur ungern weggeben würdest. Versuche es noch mal mit ihr, einfach darauf achten, dass sie nicht zuviel Wasser bekommt. Erst giessen, wenn die Oberfläche des Substates abgetrocknet ist.


Liebe Grüsse
Conny

Offline

#7 12.05.2017 19:02

Charly
Mitglied
Registriert: 28.11.2012
Beiträge: 52

Re: Deprimierte Washingtonien - Was fehlt ihnen?

Hallo Geograph!

Da Washingtonias mir auch so unglaublich gut gefallen, aber ich bisher noch kein richtiges Glück mit ihnen hatte, interessiert mich, was aus deinen geworden ist. Haben sie den Winter gut überstanden?

MfG
Charly

Offline

#8 13.05.2017 08:17

Toni
Palme Per Paket
Ort: München, Zone tE
Registriert: 09.05.2017
Beiträge: 115
Webseite

Re: Deprimierte Washingtonien - Was fehlt ihnen?

Hallo Charly

Ich hätte da einen Tipp,  wir haben vor ein paar Jahren mal eine Washingtonia und eine Kokospalme von einem Kunden geschenkt bekommen. Die beiden standen im Wohnzimmer mit Fußbodenheizung an einem sehr hellen Standort und einer Pflanzen Lampe oben drüber und sahen sehr gut aus. Also es ist mit möglich wenn man für entsprechend viel Licht sorgt.


Mfg Toni


Palme per Paket - Das Palmenhaus
Am Schnepfenweg 29
80995 München

Offline

#9 13.05.2017 12:11

Charly
Mitglied
Registriert: 28.11.2012
Beiträge: 52

Re: Deprimierte Washingtonien - Was fehlt ihnen?

Hallo Toni,
Ich dachte Washingtonias gehören im Sommer grundsätzlich raus und man müsste sie dann im Winter eher kühl halten.

Aber draußen sind sie bei mir trotzdem nicht gut gewachsen, was natürlich an zu geringem Dünger liegen könnte....
Abgeknickte Wedel waren auch immer mal wieder zu beklagen.

MfG Charly

Offline

#10 13.05.2017 15:33

MarcTHR
Mitglied
Registriert: 28.12.2015
Beiträge: 340

Re: Deprimierte Washingtonien - Was fehlt ihnen?

Unterm Strich sind die Washingtonia-Arten einfacher als Kübelpflanze zu halten.

Sonne.   Luft.   Wasser.   Dünger.

.... und sie wachsen kräftig und bald schneller als einem lieb ist.

IMG_2494_20170513-1640.jpeg

Beitrag geändert von MarcTHR (13.05.2017 15:41)


Palmen u.a. Exoten Klimazone 6b und 10a
Actinokentia-Adonidia-Allagoptera-Archontophoenix-Arenga-Beccariophoenix-Bismarckia-Brahea-Butia-Caryota-Ceroxylon-Chamaedorea-Chamaerops-Chambeyronia-Copernica-Dictyosperma-Dypsis-Euterpe-Howea-Hyophorbe-Hyphaene-Jubaea-Jubaeopsis-Livistona-Lytocaryum-Nannorrhops-Oraniopsis-Parajubaea-Phoenix-Ravenea-Rhapidophyllum-Rhapis-Rhopalostylis-Roystonea-Sabal-Serenoa-Syagrus-Trachycarpus-Washingtonia-Wodyetia
Musa-Ensete-Alocasia-Yucca-Agave-Furcraea-Aloe......

Offline

#11 13.05.2017 18:10

Toni
Palme Per Paket
Ort: München, Zone tE
Registriert: 09.05.2017
Beiträge: 115
Webseite

Re: Deprimierte Washingtonien - Was fehlt ihnen?

Hallo Charly

Ja da möchte ich gar nicht widersprechen! Deswegen hat es mich sehr verwundert, dass sie so gut aussah.

Bei den meisten liegt es am zu warmen und dunklen Standort im Winter das sie nichts werden. Wollte damit nur andeuten es wäre ein versuch wert, es mit einer Pflanzenlampe im Winterquatier zu versuchen wenn man nicht auf Washingtonia verzichten kann. tongue

Washingtonia brauchen wie MarcTHr schon sagt sehr viel Dünger, Wasser und Licht, dann sind sie im Wachstum fast unschlagbar was Palmen angeht cool


Mfg Toni


Palme per Paket - Das Palmenhaus
Am Schnepfenweg 29
80995 München

Offline

#12 13.05.2017 19:38

Charly
Mitglied
Registriert: 28.11.2012
Beiträge: 52

Re: Deprimierte Washingtonien - Was fehlt ihnen?

Hallo Toni,
das gibt mir Hoffnung, es nochmal mit einer zu probieren.
Eine kleine Washingtonia habe ich noch übrig, sie steht jetzt draußen unterm Baum zur Sonnengewöhnung. Die werde ich im Auge behalten.

MfG
Charly

Offline

Fußzeile des Forums