Palmenforum.de

Forum für winterharte und tropische Palmen, Agaven & Yucca, Bananen, Baumfarne, Palmfarne und andere exotische Pflanzen

Du bist nicht angemeldet.

Ankündigung

Palmen, Yucca, Bananen...
...und andere winterharte Exoten vom Spezialisten
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Profi-Palmendünger
Von Experten entwickelt. Auch für Bananen u.a.
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
"Winterharte Palmen" (Buch)
Hier steht alles, was man zum Auspflanzen wissen muss
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Palmensamen
Weltweit größte Auswahl, 3000 Arten sofort lieferbar
rarepalmseeds.com/de (Anzeige)

#1 03.04.2018 00:42

Salzburger
Mitglied
Registriert: 09.05.2015
Beiträge: 440

Sabal minor nach Überwinterung fast vertrocknet

Mit meiner Sabal minor habe ich beim Überwintern im kühlen und dunklen Raum kein Glück, Nadelpalme und kleine Tr. Wagnerianus haben es optisch recht gut überstanden.

Schon im letzten Jahr ist mir die Sabal Minor über den Winter fast eingegangen, da bis auf 1 Blatt mit ein paar cm alles vertrocknet ist. Der Winter davor war problemlos. Ich habe gelernt, dass ich umso mehr gießen muss, je kälter es draußen ist, weil dann das Thermostat den Heizkörper mehr aufheizt um den Frostschutz zu gewährleisten. Ende Februar sah die Sabal noch recht gut aus und das Substrat war so feucht, dass ich seit Anfang November noch nicht gießen wollte. Nun nach 1 Monat sind die paar wenigen Blätter mehr oder weniger vertrocknet, aber vielleicht erholen sie sich noch ein wenig und die Sabal fängt wieder zu treiben an. Ich vermute, ich habe die Tiefsttemperaturen draußen von -15" und kälter unterschätzt, der Heizkörper hat stärker geheizt und die trockene Luft hat der Sabal nicht gepasst, während es für die anderen Pflanzen im Raum noch ok war.

Was mache ich also am besten um die Sabal minor zu retten?

Zur Zeit ist sie im Freien unter dem Hausdach im Schatten. Minusgrade sollte es in der nächsten Zeit keine geben, Höchstemperaturen werden so von +15° bis über 20" sein, Tiefsttemperaturen +4°, meistens mehr. Natürlich habe ich sie heute sofort gegossen. Wie soll ich weiter vorgehen? Täglich gießen? Wenn es am Donnerstag regnet, werde ich sie den ganzen Tag in den Regen im Schatten stellen.

Beitrag geändert von Salzburger (03.04.2018 00:45)


Zone tF

Offline

#2 03.04.2018 08:52

Palmenhain_z
Senior-Mitglied
Registriert: 16.11.2013
Beiträge: 2.158

Re: Sabal minor nach Überwinterung fast vertrocknet

Servus !

Eine Sabal minor verträgt doch einiges an Frost !
.... und wenn es regnet , kannst Du sie auch in die "Sonne" stellen. (     big_smile     ) !


Hänigsen ("KASPERLAND") Region Hannover                         Klimazone t D  ( 7b )    45m über NN .
Themperatur minimum   -21° C ( ...kommt selten vor )   maximum  37 ° C .

Diese Nacht wird es Regnen - denn der Mond hat einen Hof - Mein Brunnen wird sich mit Wasser füllen - denn es ist keines mehr da !!!!
       


                                                          Servus!  und alles Gute wünscht euch   Heinz !

Offline

#3 03.04.2018 13:48

Salzburger
Mitglied
Registriert: 09.05.2015
Beiträge: 440

Re: Sabal minor nach Überwinterung fast vertrocknet

Danke dir, aber das hilft mir nicht viel weiter, wie ich mit der vertrockneten Sabal minor umgehen soll, die sicher eingeht, wenn ich einen Fehler mache. Es gab hier auch schon Diskussionen, dass die Sabal nur ein paar Minusgrade aushält. Das ist zur Zeit aber sicher kein Problem. Es hat 20°.

Ich mache mir darüber Gedanken, wie nass ich die Sabal halten soll.


Zone tF

Offline

#4 03.04.2018 15:18

Salzburger
Mitglied
Registriert: 09.05.2015
Beiträge: 440

Re: Sabal minor nach Überwinterung fast vertrocknet

Hier ein Foto von der Sabal minor, die zu retten ist:

sabal_minor_0001.jpeg


Zone tF

Offline

#5 03.04.2018 18:08

Palmenhain_z
Senior-Mitglied
Registriert: 16.11.2013
Beiträge: 2.158

Re: Sabal minor nach Überwinterung fast vertrocknet

Nun ja !
Ich würde "sie" erstmal ins warme ( Haus ) holen , wo sie ja wohl am ersten wieder zu wachsen beginnen solte .
Und dann mal sehen was passiert . Und eher mäßig feucht halten .             neutral

....ich hoffe doch sehr das " sie " wieder wird !      smile

Beitrag geändert von Palmenhain_z (03.04.2018 18:10)


Hänigsen ("KASPERLAND") Region Hannover                         Klimazone t D  ( 7b )    45m über NN .
Themperatur minimum   -21° C ( ...kommt selten vor )   maximum  37 ° C .

Diese Nacht wird es Regnen - denn der Mond hat einen Hof - Mein Brunnen wird sich mit Wasser füllen - denn es ist keines mehr da !!!!
       


                                                          Servus!  und alles Gute wünscht euch   Heinz !

Offline

#6 03.04.2018 18:17

flow
Mitglied
Registriert: 05.06.2013
Beiträge: 938

Re: Sabal minor nach Überwinterung fast vertrocknet

Hallo
Ich weiss nicht, ob da noch etwas zu machen ist.
Dass Sabal minor nur ein paar Grad Frost verträgt, ist übrigens Unsinn. Meine zwei ausgepflanzten haben um die -10/-12 Grad mit Dauerfrost schutzlos überstanden, und zwar ohne Kratzer. Möglicherweise hat da jemand keine echte minor gehabt oder es kamen mehrere ungünstige Faktoren zusammen.
Im Topf sieht natürlich alles immer ein wenig anders aus.

Das Substrat sieht extrem durchlässig aus, ist sie vielleicht doch verdurstet?
Wenn man nicht genau weiss, wieso es ihr nicht gut geht, ist es auch schwierig, Tipps zu geben.  An zuviel Wasser ist aber bisher wohl kaum eine Sabal minor zugrunde gegangen. Deshalb würde ich sie schon schön feucht halten.
LG Flo


Solothurn, 443 M.ü.M. Zone tD? / 7a?  - Sobre todo aprendan y no olviden que la vida se construye en sueños y se materializa con amor. -

Offline

#7 03.04.2018 20:05

Salzburger
Mitglied
Registriert: 09.05.2015
Beiträge: 440

Re: Sabal minor nach Überwinterung fast vertrocknet

Ja, ich glaube schon, dass sie verdurstet ist, allerdings extrem schnell. Zuerst gab es einen sehr warmen Winter. Ich weiß nicht mehr so genau, aber um etwas zu sagen, die Kübelpflanzen kamen so Mitte bis Ende November nach Regen ins Haus. Im Februar habe ich dann die Nässe geprüft, war so nass, dass ich nicht gegossen habe. Dann wurde es sehr kalt, das Thermostat heizte mehr und die Sabal ist vertrocknet. Im sehr kalten Winter davor, war es ähnlich. Da hatte ich im Frühjahr nur mehr die beiden äußeren beschnittenen "stehenden" Wedel. Mit denen hatte sie sich erholt und den Wedel in der Mitte gebildet. Also ich bin noch nicht ganz pessimistisch, dass sie hinüber ist.

Mein Fehler bei den Topfpalmen ist, dass ich der Meinung war, dass Palmen pralle Sonne aushalten müssen. Bei jungen Exemplaren sehe ich das nicht mehr so. Meine kleine Tr. wagnerianus ist nach 3 Jahren nun ca. 15cm hoch, hat aber einen kräftigen Wurzelhals und dürfte es nun geschafft haben. Davor bangte ich immer, dass sie es nicht schafft. Gerettet hat sie die Nordseite im Schatten. Ähnlich war es mit der Sabal minor, sobald die in praller Sonne war, ging es ihr schlecht und die Blätter wurden braun, trotz täglichem Gießen im Sommer.

Ich bin mir nicht sicher, ob es bei mir klug ist, die Sabal in die Wohnung zu holen. Sicher die Wärme wäre gut, andererseits habe ich nur vor einem Heizkörper Platz und noch mehr vertrocknen wäre das Ende. Im Freien ist doch eine bessere Luftfeuchtigkeit. Zu überlegen wäre eine transparente Plastiktüte mit Löchern darüber zu stülpen.

PS:
Zum Substrat: Oben ist eine Kiesschicht, aber darunter ist eine Mischung aus Erde mit Liapor und Kies und ca. die letzten 10cm ist Liapor pur. Staunässe gibt es nur dann, wenn das Abszugsloch verstopft. Das ist mir bei der Nadelpalme im November passiert.

Beitrag geändert von Salzburger (03.04.2018 20:07)


Zone tF

Offline

Fußzeile des Forums