Palmenforum.de

Forum für winterharte und tropische Palmen, Agaven & Yucca, Bananen, Baumfarne, Palmfarne und andere exotische Pflanzen

Du bist nicht angemeldet.

Ankündigung

Palmen, Yucca, Bananen...
...und andere winterharte Exoten vom Spezialisten
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Profi-Palmendünger
Von Experten entwickelt. Auch für Bananen u.a.
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
"Winterharte Palmen" (Buch)
Hier steht alles, was man zum Auspflanzen wissen muss
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Palmensamen
Weltweit größte Auswahl, 2500 Arten sofort lieferbar
rarepalmseeds.com/de (Anzeige)

#1 29.03.2017 10:02

lohmi80
Neues Mitglied
Registriert: 29.03.2017
Beiträge: 3

Ensete Maurelli Überwinterungsschaden

Hallo,

ich habe eine große Maurelli und dieses Jahr denke ich das sie bei der Überwinterung im Keller etwas Schaden genommen hat.
Die Temperatur im Keller war nicht sehr hoch, teilweise 5°. Möglicherweise auch darunter, aber normalerweise nicht im Frostbereich.

Nachdem ich gesehen habe, das das mittlere Blatt sich verfärbt und vertrocknet habe ich die Banane ins Warme geholt und auf die Fußbodenheizung gestellt. Letzte Woche noch den Übertopf entfernt und festgestellt, das die Erde im unteren Bereich noch feucht war.
Es gibt einige Schimmelstellen am mittleren Blatt, aber es ist nicht so, das die Planze verfault riecht oder pampig ist, es tut sich nur absolut nichts und das Mittelblatt ist nun völlig `getrocknet´. Es ist kein Wachstum zu sehen und auch an den Wurzeln sehe ich kein Wachstum.

Habt Ihr eine Idee was ich machen muss um die Ensete zu retten - gesundschneiden? Bitte um Hilfe, damit ich das richtige tue...

Danke
AndreasFoto0344.jpeg

Offline

#2 29.03.2017 14:59

Palmenhain_z
Senior-Mitglied
Registriert: 16.11.2013
Beiträge: 1.481

Re: Ensete Maurelli Überwinterungsschaden

Servus !

Wie lange ist Sie denn schon im "warmen" ?

Ich würde ehrstmal noch etwas abwarten - - - da müßte sich eigendlich bald was regen . Geduld !

Im Sommer sah Sie sicherlich so aus .

                           CIMG2792.jpeg


Hänigsen ("KASPERLAND") Region Hannover                         Klimazone t D  ( 7b )    45m über NN .


                                         Servus  und Grüetzi          HEINZ

Esta noche va a llover  que tiene cerca la luna  mi pozo cogera agua que no queda ninguna

Offline

#3 29.03.2017 15:51

lohmi80
Neues Mitglied
Registriert: 29.03.2017
Beiträge: 3

Re: Ensete Maurelli Überwinterungsschaden

Servus,

sie ist jetzt ca. 2 Wochen im Warmen. Mich irretiert das getrocknete Mittelblatt, erst ab Mitte Februar gab es dazu die ersten Anzeichen.

@foto
Meine Maurelli steht an einer windgeschützten Stelle und ist sehr gut gewachsen. Die Größe war ca. 2,5m.

Offline

#4 29.03.2017 20:00

Palmenhain_z
Senior-Mitglied
Registriert: 16.11.2013
Beiträge: 1.481

Re: Ensete Maurelli Überwinterungsschaden

Servus nochmal !

Hat Sie eventuell geblüht ?
Nach der Blüte stirbt die Mutterstaude ab . Es bilden sich aber normalerweise dann um den alten Haubttrieb neue Kindeln !

                               neutral     wink     smile


Hänigsen ("KASPERLAND") Region Hannover                         Klimazone t D  ( 7b )    45m über NN .


                                         Servus  und Grüetzi          HEINZ

Esta noche va a llover  que tiene cerca la luna  mi pozo cogera agua que no queda ninguna

Offline

#5 30.03.2017 07:23

MarcTHR
Mitglied
Registriert: 28.12.2015
Beiträge: 300

Re: Ensete Maurelli Überwinterungsschaden

Bei Bananen - inklusive Ensete - muss man deren Staudencharakter berücksichtigen. Der Vegetationspunkt liegt stets bodennah und sämtliche neue Blätter erwachsen aus diesem. Die Blattstiele bilden dabei einen Scheinstamm.
Jeder der Erfahrung mit Freilandbananen hat weiß, dass man diese Scheinstämme bis nahe über dem Boden abschneiden kann bzw. nach Frostschaden sogar muss. Die Staude treibt fix wieder neu aus dem Stumpf und der neue Scheinstamm erreicht bald die Größe/Höhe, die dieser vor dem Eingriff hatte.

Diese Art der Regenerationsfähigkeit hat nur einen Nachteil: wenn Probleme bei der Blattentfaltung am oberen Ende des Scheinstammes auftreten, d.h. durch Frost, Fäulnis oder Eintrocknung und dadurch noch unentfaltete Blätter praktisch den Neutrieb blockieren, bleibt jegliches Blattwachstum "stecken".

Meine Empfehlung: das noch unentfaltete Blatt abschneiden und dann den Scheinstamm in Salamitaktik von oben her scheibchenweise abschneiden bis nur noch saftig-frisches Gewebe an der Schnittstelle bleibt. Im Normalfall sollte dies das Problem beheben. Der Scheinstamm mit neuen Blättern schiebt sich aus der Schnittstelle dann zügig wieder empor. Du hast ja auch bereits über das "Gesundschneiden" nachgedacht.

Im schlimmsten Fall liegt bei deinem Exemplar eine innere Scheinstammfäule vor. Das hatte ich auch schon einmal bei einer meiner Enseten nach der Überwinterung: Wurzeln sehen OK aus, Neutrieb fehlt: dann hat sich in den Leitbahnen im Scheinstamm ein Pilz eingenistet ...meist ausgehend von den stammnahen Wurzeln. Das überlebt die Pflanze leider nicht.

Viel Erfolg beim Filettieren!

Beitrag geändert von MarcTHR (30.03.2017 07:28)


Palmen u.a. Exoten Klimazone 6b und 10a
Actinokentia-Adonidia-Allagoptera-Archontophoenix-Arenga-Beccariophoenix-Bismarckia-Brahea-Butia-Caryota-Ceroxylon-Chamaedorea-Chamaerops-Chambeyronia-Copernica-Dictyosperma-Dypsis-Euterpe-Howea-Hyophorbe-Hyphaene-Jubaea-Jubaeopsis-Livistona-Lytocaryum-Nannorrhops-Oraniopsis-Parajubaea-Phoenix-Ravenea-Rhapidophyllum-Rhapis-Rhopalostylis-Roystonea-Sabal-Serenoa-Syagrus-Trachycarpus-Washingtonia-Wodyetia
Musa-Ensete-Alocasia-Yucca-Agave-Furcraea-Aloe......

Offline

#6 30.03.2017 09:08

Barbara
Senior-Mitglied
Ort: mittlerer Bodensee tD
Registriert: 25.07.2013
Beiträge: 1.111

Re: Ensete Maurelli Überwinterungsschaden

Bei meinen war das auch der Fall - von innen nach außen vergammelt. Ich hätte den Scheinstamm vor dem Einlagern ins Winterquartier NOCH besser abtrocknen lassen sollen. Wie nass er noch war, hat sich dann beim "filetieren" herausgestellt: die ganzen Zellwaben, aus denen die Struktur der Blätter an den Blattbasen und am Stamm aufgebaut sind, waren noch voll mit Wasser. Und im Winterquartier war es doch ziemlich kühl ...

Offline

#7 30.03.2017 11:48

Jessica
Mitglied
Ort: Helmstadt-Bargen
Registriert: 21.12.2015
Beiträge: 341

Re: Ensete Maurelli Überwinterungsschaden

Ich habe ja selbst (noch) keine Maurelii, aber eine Frage hätte ich dazu schon.
MUSS man die Blätter zur Überwinterung entfernen, oder ist das lediglich eine Maßnahme um Platz einzusparen?
Ich habe eine noch junge Ventricosum, also die grüne Form. Ich habe die Blätter zur Überwinterung dran gelassen und sie sind nach und nach eingetrocknet. Erst wenn ich sie rausstelle und sie wieder Wind und frische Luft bekommt, schneide ich die alten Blätter ab. Ich habe schon so oft gehört und gelesen, das durch das Wasser, das aus den abgeschnittenen Blattstümpfen läuft, viele Enseten den Winter nicht überstanden haben und frage mich daher, warum das überhaupt gemacht wird. Mir fällt da wirklich nur das Platzprobem ein. evtl noch Ungeziefervorbeugung. Gibt es noch mehr Gründe?

Offline

#8 30.03.2017 17:49

Barbara
Senior-Mitglied
Ort: mittlerer Bodensee tD
Registriert: 25.07.2013
Beiträge: 1.111

Re: Ensete Maurelli Überwinterungsschaden

Bei meiner Ensete haben sich in den Blattachseln richtige Wassertaschen gebildet. Das habe ich nur weg bekommen, in dem ich die Blätter schräg abgeschnitten habe und zum Teil sogar in dem ich Löcher durch die Blattbasen gebohrt habe. Beim Hinlegen habe sich diese Wassernäpfchen gar nicht richtig geleert.

Aber wie gesagt: meine haben nicht überlebt! hmm

141213-Ensete_03.jpeg

Offline

#9 31.03.2017 06:22

lohmi80
Neues Mitglied
Registriert: 29.03.2017
Beiträge: 3

Re: Ensete Maurelli Überwinterungsschaden

Hallo,

ich habe jetzt genauer nachgeschaut und angefangen etwas zu schneiden... anbei einige Bilder wo man einiges sieht...
Was meint Ihr, soll ich von oben scheibchenweise abschneiden??DSC_0449.jpgDSC_0445.jpgDSC_0444.jpg

Offline

#10 31.03.2017 11:10

MarcTHR
Mitglied
Registriert: 28.12.2015
Beiträge: 300

Re: Ensete Maurelli Überwinterungsschaden

Komplett den Zylinder, d.h. auch Mitte mit noch unentfalteten Blättern wie bei einem Baumstamm abschneiden solange bis das Zentrum vitale und nicht tote Zellen zeigt. Der Neutrieb schiebt sich dann wie ein ausziehbares Fernrohr wieder heraus.


Palmen u.a. Exoten Klimazone 6b und 10a
Actinokentia-Adonidia-Allagoptera-Archontophoenix-Arenga-Beccariophoenix-Bismarckia-Brahea-Butia-Caryota-Ceroxylon-Chamaedorea-Chamaerops-Chambeyronia-Copernica-Dictyosperma-Dypsis-Euterpe-Howea-Hyophorbe-Hyphaene-Jubaea-Jubaeopsis-Livistona-Lytocaryum-Nannorrhops-Oraniopsis-Parajubaea-Phoenix-Ravenea-Rhapidophyllum-Rhapis-Rhopalostylis-Roystonea-Sabal-Serenoa-Syagrus-Trachycarpus-Washingtonia-Wodyetia
Musa-Ensete-Alocasia-Yucca-Agave-Furcraea-Aloe......

Offline

Fußzeile des Forums